Ja, ich war auch verwirrt, als ich das Tagesgeldkonto Angebot der Bank of Scotland erspähte. Die Royal Bank of Scotland, vielleicht besser bekannt als RBS machte in den letzten Woche eher durch staatliche Hilfen als durch gute Tagesgeldangebote auf sich aufmerksam.

Das macht den Marktstart der Bank of Scotland umso mutiger, ist es doch zu befürchten, dass sich die wenigsten Kunden die Mühe machen werden den Unterschied zwischen königlicher schottischer Bank und normaler schottischer Bank herauszufinden. Wobei sich auch der unbedarfteste aller Sparer fragen wird, warum eine unbekannte Bank wie die Bank of Scotland ausgerechnet jetzt in Zeiten der Banken- und Liquiditätskrise versucht in Deutschland Fuß zu fassen. Die letzte Bank, die diesen Versuch unternahm war Kaupthing und hat nicht unbedingt einen positiven Eindruck bei Deutschen Tagesgeld- und Festgeldkunden hinterlassen. Genau genommen ist es sogar ein ziemlich negativer, ich denke, ich bin nicht der Einzige, der immer noch auf die Rückzahlung seines Geldes wartet.

Na egal, wir wollen ja die schlechten Erfahrungen mit isländischen Banken nicht auf schottische Banken übertragen – immerhin hat man hier den deutlichen Vorteil, dass die Britische Regierung deutlich gemacht hat Banken in jedem Fall zu unterstützen. Angesichts der Britischen Wirtschaftskraft dürfte diese Unterstützung ausreichend sein die auf 50.000 GBP beschränkte Einlagensicherung (ca. 54.000 Euro) auch im Krisenfall zu sichern. Ob man es als Tagesgeldanleger allerdings wieder soweit kommen lassen möchte ist eine andere Frage.

Bank of Scotland Tagesgeld zu 4,5% Zinsen – ein gutes Angebot?

Sind es 4,5% Zinsen p.a. wert dieses Risiko einzugehen? Ja und nein kann man sagen – außer der VW Bank, die zurzeit noch 5% Zinsen auf Tagesgeldkonten gibt und diese Zinshöhe auch bis zum 31.5.2009 garantiert, gibt es wenige vergleichbare Angebote. Lediglich die DAB bank bietet mit 5,5% höhere Zinsen, allerdings gilt auch hier eine Anlagen-Höchstgrenze von 30.000 Euro und eine zeitliche Beschränkung bis 30.6.2009. Nur wer sein Wertpapierdepot mit zur DAB überträgt kann noch höhere Zinsen erhalten, ob der Aufwand für ein paar Euro mehr Zinsen allerdings lohnt ist fraglich.

Lässt man die wirtschaftliche Gesamtsituation außer acht, kann das Angebot überzeugen. Keine Mindestanlage, kostenlose Kontoführung, sicheres Onlinebanking und gebührenfreier Service sind neben dem attraktiven Zinssatz gute Argumente für dieses Tagesgeldkonto.

Tagesgeldkonto Bank of Scotland – ja oder nein?

Wer also der Meinung ist dem Großbritannien und damit der Bank of Scotland vertrauen zu können, der kann dieses Angebot sicherlich annehmen. Wer es lieber ein bisschen sicherer mag und dafür gerne auf Zinsen verzichtet, ist bei Volkswagenbank oder der ING Diba (die im Übrigen beide bereits staatliche Unterstützung in Milliardenhöhe erhalten haben) besser aufgehoben.

Aktuelle Zinsen für Bankguthaben finden Sie hier

4,5% Zinsen auf Tagesgeld Bank of Scotland ist nicht Royal Bank of Scotland

Beitragsnavigation