Letztendlich dient es nur unser aller Sicherheit, schon klar. So manchmal fällt es allerdings schwer die eher rhetorische Frage „aha, wirklich?“ nicht als Antwort auf eine neue Anordnung zu stellen.

Wichtig für USA Reisende

Die US- Flugsicherheitsbehörde Transportation Security Administration (TSA) erlässt zum Jahreswechsel eine neue Vorgabe zur Mitnahme von Lithium Ionen Akkus. Genauer gesagt ist die Mitnahme seit heute nur noch im Handgepäck und nur noch unter Berücksichtigung der Akku Kapazität erlaubt. Demnach dürfen ab sofort nur noch 8 Gramm Lithium pro Akku mitgenommen werden, bzw. sind zwei Ersatzakkus erlaubt, welche bis zu 25 Gramm Lithium enthalten dürfen. Damit sollten nahezu alle Handy- und Notebook-Akkus weiterhin für die Mitnahme im Handgepäck erlaubt sein, lediglich einige Spezialakkus, die eine höhere Leistungsaufnahme bieten, werden zukünftig nicht mehr den Weg an Bord finden.

Wie diese neue Regelung eingehalten werden kann ist dagegen schon nicht mehr ganz einfach zu beurteilen, die wenigstens Notebookeigentümer werden sich jemals über die Menge des Lithiums in ihrem Notebook-Akku informiert haben, geschweige denn dem Flughafen Personal, welches quasi die komplette Palette an mobilen Akkus hinsichtlich ihrer Lithiumhaltigkeit prüfen können müsste.

Gründe für die Einführung der neuen Regelung wurden von der TSA nicht angegeben, möglicherweise hängt diese neue Regelung mit der steigenden Brandanfälligkeit von Lithium-Ionen Akkus zusammen, die von der TSA als potentielles Risiko empfunden wird. Vielleicht wird den US Behörden hiermit aber auch einfach nur die Möglichkeit eingeräumt wirklich jeden Flugpassagier zur Aushändigung seines Handys und Notebooks zwecks Überprüfung zu zwingen. Ein zumindest geschickter Schachzug in Zeiten des internationalen Terrorkampfes.

Neu ab 2008 – nur noch 8g Lithium je Akku im Handgepäck erlaubt

Beitragsnavigation