Wachstumsbeschleunigung und Bürgerentlastung hat die neue Bundesregierung befohlen um die Nation aus dem Wirtschafts- und Stimmungstief zu manövrieren. Auch wenn das entsprechende Gesetz noch nicht ganz ausformuliert ist, so gibt es zumindest gibt es einen entsprechenden Beschluss, der aus Willen Taten werden lässt.

In der Tat wird dann Eltern bzw. Erziehungsberechtigten von Kindern unter 18 Jahren jeden Monat 20,- Euro mehr Kindergeld pro Kind zur Verfügung stehen. Das entspricht einem Kindergeld Betrag von 184,- Euro für das erste und zweite bzw. 190 Euro für das dritte Kind und 215,- Euro ab dem vierten Kind und deckt selbstverständlich nicht die Kosten, die ein Kind verursacht. Auch wenn Kinder eher keine Wachstumsbeschleunigung brauchen und Eltern vielleicht mit einer besseren Kinderbetreuung in Form von Kindergärten und Krippen besser geholfen wäre: Man freut sich ja trotzdem über ein paar Euro mehr.

Kinderfreibetrag wird angehoben auf 7.008 Euro / Jahr

Die Subventionierung von Kindern hat in Deutschland eine ebensolche Tradition wie die Verkomplizierung des Steuerrechts. Schon deshalb war es beinahe zwangsläufig notwendig, neben der Zahlung eines Kindergeld Betrags auch wahlweise die Möglichkeit der steuerlichen Abschreibung von Kindern zu ermöglichen. Die Variante Kind als Steuersparmodell heißt Kinderfreibetrag und wird ab dem nächsten Jahr 7.008 Euro anstelle der bisherigen 6.024 Euro betragen.

Kinderfreibetrag oder Kindergeld?

Ob Kinderfreibetrag oder Kindergeld die für die Eltern günstigere Variante der Unterstützung ist, wird im Übrigen durch das Finanzamt geprüft. Dort wird (wie früher bei der privaten Altersvorsorge) eine Günstigerprüfung vorgenommen, bei der – der Name verrät es – das Finanzamt feststellt welche Variante (Kindergeld oder Kinderfreibetrag) für die Eltern die günstigere (und bessere) ist. Das freut die Eltern, müssen sich doch darüber ausnahmsweise mal keine Gedanken machen und können sich voll auf die Wachstumsbeschleunigung konzentrieren.

Steuern 2010 – Anhebung Kinderfreibetrag, mehr Kindergeld

Beitragsnavigation