Die Wiesbadener Volksbank bietet ein kostenloses Girokonto. Das gleicht, das muss man an dieser Stelle als Wiesbadener einfach mal sagen dürfen, fast einer Revolution. In einer Stadt, in der sich die örtliche Sparkasse (Nassauische Sparkasse kurz Naspa) vor ein paar Jahren nicht zu Schade war die Kontoführungsgebühren für „Problemkunden“ auf 20,- Euro (pro Monat wohlgemerkt) zu erhöhen, ist ein kostenloses Konto wirklich etwas Neues. Ob es der stärker werdenden Konkurrenz durch Onlinebanken wie z.B. der DKB oder der Netbank geschuldet ist, oder man ganz einfach zu viele Kunden an die ebenfalls genossenschaftlich organisierten Sparda-Banken, die bereits seit Jahren ein kostenloses Girokonto anbieten, verloren hat bleibt eine unbeantwortete Frage, sicher ist, die lokale Sparkasse darf sich provoziert fühlen.

Privatkunden Konto – kostenlos nur bei Gehaltseingang ab 1.250,- Euro / Monat

Wie bei vielen dieser kostenlosen Privatkunden Konten ist auch das der Wiesbadener Volksbank nicht frei von Sternchentexten. Ähnlich der Commerzbank erlässt die Wiesbadener Volksbank nur denjenigen Kunden die Kontoführungsgebühr, die über einen monatlichen Geldeingang von 1.250 Euro auf dieses Konto verfügen. Da Schüler und Studenten meines Wissens dort noch nie Kontoführungsgebühren bezahlt haben, dürfen sich also Geringverdiener und Rentner mit einem geringeren monatlichen Einkommen nun wirklich als Randgruppe in der Hessischen Landeshauptstadt fühlen.

Dennoch, der Weg zu einem kostenlosen Volksbank Konto steht jetzt auch den Wiesbadenern – und mangels räumlicher Einschränkungen seitens der Bank natürlich auch allen anderen Interessierten – frei zur Auswahl. Ob die Wiesbadener Volksbank mit dem WVB PrivatKonto jetzt zur Kundengewinnung im Rest des Landes ansetzen möchte (und kann) wird vermutlich ein gut gehütetes genossenschaftliches Geheimnis bleiben.

Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier: WVB PrivatKonto

Kostenloses Volksbank Konto für Privatkunden

Beitragsnavigation