Die Frage „Halten wir uns demnächst unser Navigationssystem ans Ohr“ erscheint merkwürdig? Nicht unbedingt, zumindest nicht, nach einem ersten Blick auf das Nüvofone von Garmin. Der US-Amerikanische Hersteller von Navigationssystemen hat seinen Einstieg in den Handymarkt verkündet und nebenbei das erste eigene Mobiltelefon mit dem Produktnamen Nüvifone vorgestellt. Das ab Herbst 2008 verfügbare Gerät ähnelt dabei auffallend dem zurzeit beliebtesten Mobiltelefon, dem Apple iPhone.

Nüvifone oder iPhone?

Die Frage stellt sich eigentlich kaum – wenn Garmin sein erstes Produkt auf den Markt bringen wird, wird das iPhone bereits ein Jahr alt sein und hat quasi zwei Mobiltelefon Produktzyklen er- und wahrscheinlich sogar überlebt. Nach dem aktuellen Stand der Dinge ist das Garmin Nüvifone aus technischer Sicht der klare Sieger. Optisch mit einen großen berührungsempfindlichen Display ausgestattet, ist die Ähnlichkeit mit dem iPhone auf den ersten Blick erkennbar. Innerlich besticht das Nüvifone durch ein integriertes Navigationssystem  und ist zugleich Handy und Kamera, bietet einen schnellen Internetzugang via UMTS-HSDPA (Internetbrowser), denkt mit als Personal Organizer und spielt ganz selbstverständlich auch MP3 Musikdateien, wie auch Videos ab.

Zugriff auf Google Lokalsuche Daten

Für die beruflich mobile Kundschaft eines solchen Telefons sicherlich auch eine nettes Gimmick – das Nüvifone misst via GPS die eigene Position und sucht in der Google Lokalsuche die passenden Angebote in der Umgebung. So werden eine Fülle zusätzlicher Daten und hilfreicher Hinweise offensichtlich, die einen Hauptmangel der normalen Navigationssysteme ausmachen. Dort ist nur enthalten, wer für die Platzierung bezahlt. Kleine Restaurants und nette Bars bleiben den Käufern eines solchen Systems (noch) verborgen.

Garmins Nüvifone ist ein offensichtlicher Angriff auf die Branche der Mobilfunk Hersteller – ob dieser Einstieg gelingen kann wird erst die Zeit zeigen. Durch die frühe Warnung können Apple und weitere Hersteller noch reichlich Allianzen mit Navigationssystemherstellern schließen, sechs Monate Vorwarnzeit reichen für einen kompletten Handy Produktzyklus. Apple Chef Steve Jobs hätte sich vermutlich nicht die Mühe gemacht, die Konkurrenz unnötig früh einzuweihen.

Wird Garmins Nüvifone das bessere iPhone?

Beitragsnavigation