Die erste Auflage des iPhone war vor allem schön und benutzerfreundlich. Den Höhepunkt des technisch Machbaren schaute man sich bei Apple allerdings eher von unten an. Hinsichtlich Business Eigenschaften war Nokias E90 (Communicator) oder auch das Samsung Qbowl (SGH-F700) einen deutlichen Schritt voraus. Der Vorsprung scheint mit der gestrigen Präsentation des neuen iPhone 3G mehr als geschmolzen. Auch wenn das neue iPhone aussieht wie das alte iPhone, so kann es alles, was ein modernes Mobiltelefon können muss plus eine ganze Reihe Dinge mehr, die bislang vor allem den hochwertigen Business Telefonen mitgegeben wurden.

Business Funktionen und Navigationssystem inklusive

Endlich, so werden viele Nutzer des iPhones sagen, kann es auch UMTS. Auch wenn Edge sicherlich einen flüssigen Aufbau der meisten Internetseiten ermöglichte – Standard ist UMTS und den hat Apple der neuen Auflage auch mitgegeben. Damit Business Kunden auch Gefallen an dem Gerät finden können wurde das bewährte GPS-System um ein Kartenpaket ergänzt, so das künftige Käufer ähnlich den HTC-Handys neben der Telefonfunktion auch eine Navigationsfunktion zur Verfügung steht. Wer unterwegs E-Mail prüfen oder schreiben will, bekommt zukünftig die Möglichkeit dies über das Microsoft Exchange ActiveSync vorzunehmen und ist ähnlich einem Blackberry dauerhaft über den aktuellen Posteingang, Termine usw. informiert.

Der Gerätepreis von vermutl. 199,- Euro je iPhone ist die eigentliche Revolution

„Schön“, fand eigentlich jeder das iPhone, aber „bei der Ausstattung definitiv zu teuer“ war die allgegenwärtige Aussage zu diesem Telefon. Wie immer gibt es jene Early Adopter, die ein Design- oder Technik-Highlight einfach haben müssen, alle anderen warten lieber auf später in der Hoffnung mehr Technik zu einem günstigeren Preis zu bekommen. Diesen Wink hat Apple verstanden, das neue voll ausgestattete und mit 8GB versehene Basisgerät des iPhone soll tatsächlich nur 199 Euro kosten.

Angesichts der Ausstattung und des Preises ist es Schwer vorstellbar, dass sich jemand gegen ein iPhone entscheiden wird, der auch nur eine der zusätzlichen Funktionen in seinem Mobiltelefon haben möchte.

Die Telekom wird es freuen, endlich einmal ein wirklich guter Grund einen T-Punkt aufzusuchen und einen T-Mobile Vertrag abzuschließen. Vielleicht hilft Apple so sogar der lahmen T-Aktie auf die Sprünge? Zu wünschen wäre es den Anteilseignern auf alle Fälle …

Apple iPhone 3G das Alleskönner Mobiltelefon

Beitragsnavigation