Ab sofort buhlt auch die Commerzbank wieder um die Gunst oder besser gesagt das Geld der Privatanleger. Das unter der Bezeichnung Commerzbank Festzins-Sparen aufgelegte Festgeldkonto ist von einer kaum zu überbietenden Einfachheit: Die Laufzeit beträgt 12 Monate, der Zinssatz 2,3% p.a. Andere Laufzeiten, andere Zinssätze: Fehlanzeige. Macht nix werden sich die meisten Kunden denken, der Zinssatz ist gut und in einem Jahr gibt es die Commerzbank mit großer Sicherheit immer noch – das Risiko scheint also überschaubar, der Zinssatz ist gut. Das Angebot kann man also ohne besonderes Zögern annehmen, oder?

Und dann hat man doch noch einen Haken gefunden, denn: Die Mindestanlagesumme beträgt 1.000 Euro und das Angebot gilt nur für Guthaben, die bislang nicht auf Konten oder Depots der Commerzbank AG angelegt waren. Ob das bedeutet, dass es nur für Neukunden nutzbar ist, oder ob man auch als Commerzbank Kunde Commerzbank Festzins-Sparen Kunde werden kann, wenn man „frisches Geld“ auf das Konto transferiert, kann in diesem Moment nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Commerzbank Festzins-Sparen – Online- und Filial-Angebot

Da es sich bei Commerzbank Festzins-Sparen aber anders als bei vielen Mitbewerbern nicht nur um ein reines Onlinekonto handelt, können Commerzbank Kunden ohne Zögern zum Hörer greifen und ihren Bankberater mit entsprechenden Rückfragen löchern. Nur keine falsche Zurückhaltung – im Zweifelsfall übt eine Bank die auch nicht – und der eine oder andere Berater wird sicherlich noch einen passablen Alternativ-Tipp für Sie als Kunden haben (ob das gewünscht ist, ist mal dahingestellt).

Commerzbank Festzins-Sparen Fakten im Überblick

  • Zinssatz: 2,3% Zinsen p.a.
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Zinszahlung: Erfolg zum Ende der Laufzeit
  • Mindestanlage: 1.000 Euro
  • Sicherheit: Die Commerzbank unterliegt der deutschen Einlagensicherung
Commerzbank Festzins-Sparen mit 2,3% Zinsen

Beitragsnavigation