Unbestritten ist Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung eine Meinungsmacht. Der Claim „Bild Dir Deine Meinung“ ist ebenso clever wie realitätsnah getextet bot am gestrigen Montag in beeindruckender Konsequenz eine Beispiel für die Unabhängigkeit der deutschen Medien. Während unbedarfte Kiosk-Besucher in großen Bild Buchstaben von Seite 1 mit einem „Netto-Skandal“ angeschrien wurden, bildeten sich landauf landab viele Journalisten Kollegen blitzschnell ebenfall eine passende Meinung.

Skandal! Deutsche verdienen so viel wir vor 20 Jahren.

Eine perfektere Anklage an wen auch immer gibt es kaum, endlich wieder ein BILD Krawall Thema, welches alle angeht. Der eine oder andere journalistisch arbeitende Mitarbeiter eines Mediums hatte sich dann auch tatsächlich die Mühe gemacht die BILD Angaben eigenständig nachzuvollziehen. Viele Kollegen verzichteten auf den Grundsatz der Quellenüberprüfung und fingen direkt nach dem kopieren des Tatbestands an, neue passende Draufhauer zu finden. Zu welcher Uhrzeit das erste Mal aufgefallen sein könnte, dass man bei Bild einfach BRD mit Gesamtdeutschland verglichen hat und somit tatsächlich den sprichwörtlichen Bestand des Äpfel mit Birnen Vergleichs erfüllt hat ist eher nebensächlich. Interessanter ist wie viele Kollegen diese Meldung bis dahin übernommen hatten. Wer dann noch einen Stauner draufsetzen will könnte fragen: Wie konnten die BILD als Springer Presse den Mauerfall vergessen?

War hier vielleicht eine weitere PISA Test Lücke auffällig geworden?Warum haben die den eigentlichen Skandal der Zahlen nicht bemerkt? Kurz nachgedacht blickt man ein bisschen genauer in die von BILD veröffentlichte „was kostet tägliches Leben“ Aufstellung, so werden ganz andere Skandale sichtbar. So sind zum Beispiel die monatlichen Ausgaben für Fitness Studios (42,68 Euro) mehr als doppelt so hoch wie die für Kultur (19,45 Euro – Theater, Kino usw.), die monatlichen Ausgaben für Maniküre / Pediküre übersteigen die Summe der Kosten für Museum + Zoo Besuche (5,92 Euro + 6,62 Euro).

BILD Zeitungs-Ente ein Fall für PISA?

Beitragsnavigation