MoneYou Festgeldkonto mit 3,05% Zinsen p.a.

Kaum hab ich mich über die Niedrigzinsen der EZB ausgelassen, da erhöhen die Banken ihre Guthabenzinsen. Nicht nur die SWK Bank gewährt mit 2,9% p.a. ab sofort einen wirklich attraktiven Zinssatz über den Zeitraum von 12 Monaten, auch MoneYou lässt sich nicht lange bitten und erhöht für das MoneYou Festgeld die  Zinsen auf 2,9% p.a. bei einer Anlagedauer von 6 und auf 3,05% Zinsen p.a. bei einer Anlagedauer von 12 Monaten.

Gibt es da einen Zusammenhang mit dem gestrigen 3-Jahres-Tender der EZB? Sind die beiden Banken vielleicht nicht zum Zug gekommen und sammeln deshalb wieder verstärkt Geld bei Privatanlegern ein – oder wollen die gar das Geld der Konkurrenz, die dafür nur 1% p.a. an die EZB bezahlen muss? Letzteres kann man wohl ausschließen, bei 100.000 Euro Einlagensicherung lohnt es sich kaum die Zinsdifferenz auszunutzen und als Bank dort Geld anzulegen. Außerdem sollen die Banken ja griechischen Anleihen und nicht Onlinebanken auf die Beine helfen.

Wahrscheinlicher ist es, dass die Nachfrage nach den Konten der beiden Banken wieder neu belebt werden soll. Das zuletzt neu angebotene Barclay Bank Tagesgeld Angebot hatten wahrscheinlich viele Tagesgeldkonto Anleger in den letzten Wochen genutzt und ihr Geld zu Barclays transferiert. Mit dem aktuellen Zinsniveau könnte es durchaus gelingen die Kunden zum Bleiben zu bewegen. Mit 2,9% p.a. für einen Zeitraum von 6 Monaten (MoneYou) ist für den Moment eine Bestmarke gesetzt, die den einen oder anderen sicher und gut verzinst über den Sommer bringen wird.

Wer mehr Informationen zu den Angeboten möchte, der klicke hier:

  • MoneYou Festgeld mit 3,05% Zinsen p.a.
  • SWK Festgeld mit 2,9% Zinsen p.a.
  • Barclays Bank Tagesgeld mit 2,75% p.a.
  • MoneYou Tagesgeldkonto mit 2,75% Zinsen

    Pünktlich zur Auszahlung des Weihnachtsgeldes hebt MoneYou den Tagesgeldkonto Zinssatz auf 2,75% p.a. und zieht damit an BMW Bank Sparkonto, VTB und Bank of Scotland Tagesgeldkonto (alle jeweils 2,7% Zinsen p.a.) vorbei.

    Auch die weiteren Rahmenbedingungen lassen das Sparer-Herz höher schlagen, neben der quartalsweisen Zinszahlung dürfte auch der Verzicht auf einen Mindestanlagebetrag sowie die maximale Anlagesumme von 1.000.000 Euro durchweg positive Emotionen bei interessierten Sparern wecken.

    Tagesgeld Zinserhöhung gilt auch für Bestandskunden

    Von dem neuen Tagesgeldkonto Zinssatz profitieren im Übrigen nicht nur Neukunden, sondern auch die MoneYou Bestandskunden, für die ab dem 30.11.2011 dann ebenfalls der neue, höhere Zinssatz zur Anwendung kommt.

    Wer sich also mit Gutscheinen über die kommenden Festtage rettet und erst im Nachgang tatsächlich Geld für die dann ausgesuchten Geschenke ausgeben wird, kann nicht nur von den nachfestlichen Rabattaktionen des Einzelhandels, sondern auch von einem hohen Tagesgeldzinssatz bis zu diesem Zeitpunkt profitieren.

    Aber bedenken Sie: So ein Weihnachten ganz ohne Geschenke ist auch nix – und so manche(r) Beschenkte wird die Begeisterung über verschobene Geschenke mit der Begründung des hohen MoneYou Tagesgeldkonto Zinssatzes nicht teilen können 😉

    Weitere Informationen zu MoneYou Tagesgeldkonto finden Sie hier:

    Tagesgeldkonto der Bank of Scotland jetzt mit 2,7% p.a. Zinsen

    Bank of Scotland Tagesgeldkonto – mit 2,7% Zinsen p.a. wieder zurück an die Spitze im Tagesgeldkonto vergleich. Wenn das Geld für einen arbeiten soll, dann will man es gut angelegt wissen. Bei der Bank of Scotland, kann man sich dessen seit kurzem auch durch den deutschen Einlagensicherungsfonds sicher sein.

    Bereits seit mehr als 2 Jahren bietet die Bank of Scotland auch deutschen Sparern attraktive Zinsen. Mit der kostengünstigen Kontoführung (und Kundengewinnung) über das Internet spart die Bank an Beratung und Filialen und gibt den Kostenvorteil in Form hoher Tagesgeldkonto Zinsen an die Endkunden zurück. Das wird durchaus nicht nur von Kunden, sondern auch von prüfenden dritten honoriert. So setzte sich das Bank of Scotland Tagesgeldkonto im Test bei Finanztest gegen 88 weitere Banken durch und wurde zum Testsieger gekürt.

    Ab sofort 2,7% Zinsen p.a. auf Tagesgeldkonto Anlagen

    So gab es bis jetzt für Einlagen auf das Tagesgeldkonto schon einen Zinssatz von stattlichen 2,6%. Ab dem 25.10.2011 wird dieser auf den Zinssatz von 2,7% erhöht. Der Zinssatz ist für Einlagen von bis zu 500.000 EUR gültig und das Tagesgeldkonto ist nicht an eine Mindesteinlagedauer gebunden. Aber nicht nur die hohe Verzinsung lockt immer mehr Kunden. Auch dass die Führung vom Tagesgeldkonto kostenlos und über das Internet natürlich jederzeit und überall verfügbar ist, hat gewisse Vorteile. Durch die hohen technischen Sicherheitsstandards muss auch nicht um seine Kontodaten für das Tagesgeldkonto gefürchtet werden.

    Zusätzlich ist die Bank of Scotland nun auch noch Mitglied des Einlagensicherungsfonds der Privatbanken. Weiterhin greift zunächst zur Absicherung der Kundeneinlagen der britische Sicherungsfonds für jeden Kunden mit bis zu 85.000 Pfund ein. Darüber hinaus ist sie durch die deutsche Einlagensicherung im Falle einer Pleite mit 250.000 EUR pro Kunde abgesichert ist. Nach den ersten drei Jahren steigt dieser Betrag weiter an.

    So bietet das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland nicht nur ein gut verzinstes und komfortables Paket, sondern steht gleichzeitig für Sicherheit des eigenen Kapitals.

    Bank of Scotland Festgeldkonto Zinsen angehoben

    Die Bank of Scotland erhöht die Zinsen auf die angebotenen Festgeldkonten teils deutlich und nimmt damit erneut die Spitzenposition bei verschiedenen Laufzeiten ein.

    Ab sofort erhalten Sparer ab einer Mindestanlagesumme von 1,- Euro für Ihr Bank of Scotland Festgeldkonto folgenden neuen Zinssatz

    bei monatlicher Zinszahlung:

    • 48 Monate Laufzeit 3,85% (alter Zinssatz 3,55%)
    • 60 Moante Laufzeit 4,20% (alter Zinssatz 4,05%)

    Bei jährlicher Bank of Scotland Festgeldkonto Zinszahlung:

    • 12 Monate Laufzeit 3,0% (alter Zinssatz 2,9%)
    • 48 Monate Laufzeit 3,9% (alter Zinssatz 3,6%)
    • 60 Monate Laufzeit 4,25% (alter Zinssatz 4,1%)

    Die Kontoeröffnungsunterlagen sowie die komplette Zinsübersicht der Bank of Scotland Festgeld Konto-Angebote finden Sie hier:

    Bank of Scotland – Festgeld – Alle Laufzeiten

    Weihnachtszinsen bei Mercedes Benz Bank

    Ob Weihnachtsgeschenk oder nicht, die Mercedes Benz Bank erhöht rechtzeitig vor Weihnachten die Zinsen für 12-monatige Festgeldkonto Einlagen um 0,2%. Anstelle des bisherigen Zinssatzes von 1,6% werden dann ab dem 22.12.2010 1,8% Zinsen vergütet.

    Wer seine Weihnachtsgeschenke in Form von Bargeld erhält, könnte von dem höheren Zinssatz profitieren, sollte aber vorher schon den Verwandten (und vielleicht auch Freunden) mitteilen, dass sie ein bisschen mehr Geld schenken sollten als üblich. Der Zinssatz von dann 1,8% wird nämlich erst ab Anlagesummen von 2.500 Euro gewährt – und auch für den Zeitraum von 12 Monaten garantiert.

    Da keine vorzeitige Auflösung des Festgeldkontos vorgesehen ist, wäre dieses Sparguthaben auch gegen potentielle Geschenkwünsche (und Ausgaben) für Weihnachten 2011 geschützt und insofern nicht nur eine gute Geldanlage, sondern auch eine gute Ausrede keine besonders teuren Geschenke schenken zu können.