ParkDepot Festgeld der Allianz Versicherung

Festgeldkonten gibt es nur bei der Bank? Das ist so nicht richtig, auch Versicherungen wie z.B. die Allianz Versicherung, nutzen die Refinanzierungsmöglichkeiten, die sich aus fest angelegten Ersparnissen der Kunden ergeben gerne. Man erfährt nur häufig nichts davon, da der Zinssatz weniger üppig bemessen ist als bei einer Onlinebank, oder bei neu aufgelegten Angeboten wie dem der Noa Bank – von den teilweise riskanten, aber dafür hoch verzinsten Festgeldkonten ausländischer Banken ganz zu schweigen.

1,6 Prozent Zinsen für 3-monatige Festgeld Anlagen

Dabei muss sich das Angebot der Allianz Versicherung gar nicht verstecken. Die Bonität des Unternehmens dürfte auch in Zeiten der Banken- und Finanzkrise eigentlich über jeden Zweifel erhaben sein, so dass Inhaber des Allianz ParkDepots hier keinerlei Befürchtungen hegen müssen. Über einem Zinssatz von 1,6 Prozent bei einer Laufzeit von 3 Monaten kann eigentlich auch niemand meckern, abgesehen von der Netbank ( Netbank, ab 5.000 Euro) bietet keine Bank oder Sparkasse über einen solch kurzen Zeitraum eine derartigen Zinssatz mit Deutscher Einlagensicherung. Selbst unter Berücksichtigung der auf 50.000 bzw. 100.000 Euro eingeschränkten europäischen Einlagensicherung können lediglich NIBC Direct und AKBank mit ein paar Nachkomma-Prozentpünktchen mehr aufwarten.

Allianz ParkDepot nur über Versicherungsmakler zu eröffnen

Für den einen oder anderen Leser kommt vermutlich jetzt der Moment sich gedanklich von der Eröffnung eines solchen Allianz Parkdepot zu verabschieden. Das gibt es nämlich nicht online, sondern ausschließlich über den Allianz „Versicherungs-Fachhandel“, sprich über einen Versicherungsmakler, der dazu gerne einen Beratungstermin vereinbaren möchte um die Dienstleistungen und Angebote des Versicherungskonzern detaillierter zu erläutern. Wer sich gerne als beratungsresistenter Kunde gibt oder bereits Kunde der Versicherung ist, der sollte aber vielleicht wirklich einen genaueren Blick auf dieses Allianz Festgeld Angebot werfen, es scheint sich zu lohnen.

Tagesanleihe fast zinslos – Wechsel zu Tagesgeldkonto?

Günter Schild sieht in diesen Tagen ziemlich alt aus. Das ist – zugegeben – bei der für die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH auftretenden Schildkröte beabsichtigt, allerdings erscheint die Redewendung angemessen angesichts eines aktuellen Zinssatzes von – wohlgemerkt pro Jahr – 0,22 Prozent.

Schuld an dem Niedrigzins ist die EZB, die den Leitzins in den vergangenen Monaten auf immer neue Rekordtiefstände gesenkt und somit den davon abhängigen Eonia-Zins auf Talfahrt geschickt hat. Niedriger Leitzinsen und ausreichende Liquidität senken die Nachfrage nach Kapital und lassen entsprechend den „Übernacht-Zinssatz“ der EZB auf einem sehr niedrigen Niveau verharren, von welchem die Kunden der Tagesanleihe noch einen weiteren Abschlag hinnehmen müssen, so dass für sie letztendlich kaum noch Zinsen überbleiben.

Wechsel zu Tagesgeldkonto bringt mehr Zinsen

Wer keine Zinsen für sein Guthaben bekommt, sucht sich früher oder später eine andere Geldanlage. So funktioniert Wirtschaft im Allgemeinen und so funktioniert vor allem der Konkurrenzkampf um den Tagesgeldkonto Kunden im Besonderen.

Hier bieten die besten Angebote je nach Sicherheitsempfinden des Anlegers derzeit zwischen 3 Prozent (Bank of Scotland – Tagesgeld) und  2,75 Prozent (1822direkt / giro Loyal – das kostenlose Girokonto der netbank) Zinsen. Letztere bieten diesen Zinssatz aber als Neukunden Angebot und beschränken die Zins-Laufzeit aus diesem Grund auf bis zu 6 Monaten. Anders als bei der Bank of Scotland gehören aber beide Banken dem Sparkassen-Verbund an, d.h. die Einlagensicherung ist bei beiden Instituten von der Zahlungsfähigkeit des Sparkassenverbundes abhängig, welcher sich wiederum überwiegend in kommunalem oder städtischem Besitz befindet. Das heißt also auch wenn die EU die Haftung von Bund und Land für Sparkassen eingeschränkt hat, stehen hinter beiden Direktbanken starke Finanzierungspartner, die im Zweifelsfall für die Einlagensicherung herangezogen werden können.

Netbank hebt Tagesgeld Zins auf 2,75 Prozent

Irgendwie schafft es die Netbank immer ein gutes Angebot zu haben und es niemanden merken zu lassen. Oder vielleicht bin ich auf dem Netbank Ohr auch taub, ich weiß es nicht so recht. Tatsache ist jedoch, dass die Netbank mit dem giroLoyal mittlerweile das bestverzinste Girokonto inkl. Tagesgeldkonto im Angebot hat. Bei reinen Tagesgeldkonten ist nur die Bank of Scotland mit 3 Prozent Zinsen ein klein bisschen besser, bei Girokonten war man lange auf einem Niveau mit der DKB (Deutsche Kreditbank), die aber mit 2,55 Prozent auf dem Kreditkartenverrechnungskonto derzeit das weniger gut verzinste Girokonto im Angebot hat. Eigentlich sollte es also keine Hemmungen mehr geben ein solches Konto zu eröffnen, machen, macht es nach meinem Empfinden trotzdem keiner, warum eigentlich?

Kontoführung kostenlos und 2,75% Zinsen obendrauf

Die Rahmendaten können sich auf jeden Fall sehen lassen, mit kostenloser Kontoführung, weltweit gebührenfreier Bargeldabhebung am Automaten, kostenlosen Daueraufträgen, kostenlosen Überweisungen und einem Tagesgeld Zins von 2,75 Prozent (bis 50.000 Euro Einlage, nur für Neukunden in den ersten 6 Monaten) bietet dieses Konto alles was es muss und das kostenlos – und sogar für die sonst eher (also in diesem Fall zumindest) benachteiligte Bevölkerungsgruppe der Selbstständigen und Freiberufler.

Irgendwie scheint man bei der Netbank eine Selbstanalyse durchgeführt zu haben und dabei „mangelndes Vertrauen“ als Ergebnis gefunden zu haben. Vielleicht erdachte man deshalb die „No-Risk-Garantie“, welche noch mehr Sicherheit Online-Banking verspricht.

Sollte ein Netbank Kunde dies hier lesen, so möge er doch einfach mal seine Erfahrung mit der Bank im Kommentar hinterlassen, ein einfaches gut! könnte das Zögern vielleicht überwinden helfen 🙂

Netbank kostenloses Konto + 5% Gehaltsbonus

Mit einem besonderen Aktionsangebot versucht derzeit die netbank Kunden für das netbank giroLoyal Konto zu gewinnen. Wer sich für das kostenlose Girokonto der netbank entscheidet erhält neben einem kostenfreien Girokonto und einer im ersten Jahr kostenlosen Kreditkarten (danach umsatzabhängig aber max. 20 Euro p.a.) auch bis zu 2,5% Guthabenzinsen und – das ist der Aktionsinhalt: 5% Bonus auf den ersten Gehaltseingang.

Die Aktion läuft bis zum 30.06.2009 und beinhaltet nach Angaben der Bank jede Gutschrift, die Gehalt, Lohn, Verdienst, Vergütung oder Bezüge im Namen trägt und als monatlichem Einkommen ausschaut. Auch Empfänger von Rente, Pension, Bafög, Entlohnung, Ruhegeld, Blindengeld, Blindenhilfe und Sold werden als „Gehaltsempfänger eingestuft und erhalten den einmaligen 5% in bar Bonus. Die Gutschrift erfolgt direkt auf das netbank giroLoyal Girokonto und wir bis zum 31.10.2009 ausgezahlt. Wer also mal schnell ein Konto eröffnen möchte um einige Euros Bonus abzustauben, wird sich ein bisschen gedulden müssen bis das Geld tatsächlich eingetroffen ist.

In der Summe sollte sich das Wechseln zu netbank allerdings lohnen, wer bzw. über ein Nettoeinkommen von 1200 Euro verfügt, wird mit einem einmaligen Bonus von 60 Euro belohnt, soviel gibt es meines Wissens nirgendwo. Schon gar nicht für die Eröffnung eines kostenlosen Girokonto mit durchaus attraktiver Guthabenverzinsung.

Bleibt abzuwarten wie der einzig ernst zu nehmende Konkurrent, die DKB, auf diese 5% Gehaltsbonus Aktion der netbank reagiert. Bislang noch gar nicht wie es ausschaut.