Tagesgeldkonto der Bank of Scotland jetzt mit 2,7% p.a. Zinsen

Bank of Scotland Tagesgeldkonto – mit 2,7% Zinsen p.a. wieder zurück an die Spitze im Tagesgeldkonto vergleich. Wenn das Geld für einen arbeiten soll, dann will man es gut angelegt wissen. Bei der Bank of Scotland, kann man sich dessen seit kurzem auch durch den deutschen Einlagensicherungsfonds sicher sein.

Bereits seit mehr als 2 Jahren bietet die Bank of Scotland auch deutschen Sparern attraktive Zinsen. Mit der kostengünstigen Kontoführung (und Kundengewinnung) über das Internet spart die Bank an Beratung und Filialen und gibt den Kostenvorteil in Form hoher Tagesgeldkonto Zinsen an die Endkunden zurück. Das wird durchaus nicht nur von Kunden, sondern auch von prüfenden dritten honoriert. So setzte sich das Bank of Scotland Tagesgeldkonto im Test bei Finanztest gegen 88 weitere Banken durch und wurde zum Testsieger gekürt.

Ab sofort 2,7% Zinsen p.a. auf Tagesgeldkonto Anlagen

So gab es bis jetzt für Einlagen auf das Tagesgeldkonto schon einen Zinssatz von stattlichen 2,6%. Ab dem 25.10.2011 wird dieser auf den Zinssatz von 2,7% erhöht. Der Zinssatz ist für Einlagen von bis zu 500.000 EUR gültig und das Tagesgeldkonto ist nicht an eine Mindesteinlagedauer gebunden. Aber nicht nur die hohe Verzinsung lockt immer mehr Kunden. Auch dass die Führung vom Tagesgeldkonto kostenlos und über das Internet natürlich jederzeit und überall verfügbar ist, hat gewisse Vorteile. Durch die hohen technischen Sicherheitsstandards muss auch nicht um seine Kontodaten für das Tagesgeldkonto gefürchtet werden.

Zusätzlich ist die Bank of Scotland nun auch noch Mitglied des Einlagensicherungsfonds der Privatbanken. Weiterhin greift zunächst zur Absicherung der Kundeneinlagen der britische Sicherungsfonds für jeden Kunden mit bis zu 85.000 Pfund ein. Darüber hinaus ist sie durch die deutsche Einlagensicherung im Falle einer Pleite mit 250.000 EUR pro Kunde abgesichert ist. Nach den ersten drei Jahren steigt dieser Betrag weiter an.

So bietet das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland nicht nur ein gut verzinstes und komfortables Paket, sondern steht gleichzeitig für Sicherheit des eigenen Kapitals.

Bank of Scotland Festgeldkonto Zinsen angehoben

Die Bank of Scotland erhöht die Zinsen auf die angebotenen Festgeldkonten teils deutlich und nimmt damit erneut die Spitzenposition bei verschiedenen Laufzeiten ein.

Ab sofort erhalten Sparer ab einer Mindestanlagesumme von 1,- Euro für Ihr Bank of Scotland Festgeldkonto folgenden neuen Zinssatz

bei monatlicher Zinszahlung:

  • 48 Monate Laufzeit 3,85% (alter Zinssatz 3,55%)
  • 60 Moante Laufzeit 4,20% (alter Zinssatz 4,05%)

Bei jährlicher Bank of Scotland Festgeldkonto Zinszahlung:

  • 12 Monate Laufzeit 3,0% (alter Zinssatz 2,9%)
  • 48 Monate Laufzeit 3,9% (alter Zinssatz 3,6%)
  • 60 Monate Laufzeit 4,25% (alter Zinssatz 4,1%)

Die Kontoeröffnungsunterlagen sowie die komplette Zinsübersicht der Bank of Scotland Festgeld Konto-Angebote finden Sie hier:

Bank of Scotland – Festgeld – Alle Laufzeiten

Tagesgeldkonto – 2,6% Zinsen jetzt auch bei Credit Europe Bank

Mit der Credit Europe Bank setzt eine weitere Bank die Zinsen hoch. Anders als bei den Mitbewerbern Bank of Scotland (Tagesgeldkonto 2,6% Zinsen p.a.) oder Cortal Consors (Tagesgeldkonto 2,6% Zinsen p.a.) packt man bei der Credit Europe Bank einen ganz ordentlichen Aufschlag auf den bisherigen Zinssatz drauf. Mit zuletzt 1,5% Zinsen p.a. konnte man ganz offensichtlich nicht den gewünschten Kundenzustrom verzeichnen und zieht nun mit den Mitbewerbern gleich.

Obwohl so ganz gleich ist das Credit Europe Bank Angebot nicht, denn die Bank of Scotland gewährt zu den 2,6% p.a. Tagesgeldkonto Zinsen noch einen Bonus von 20,- Euro in Form eines Startguthabens. Cortal Consors und Credit Europe Bank setzen auf Zinsgarantie ohne extra Bonus, d.h. für einen festgelegten Zeitraum von 12 Monaten (Cortal Consors) und maximal 6 Monaten (konkret: Zinsgarantie gilt bis 28.02.2012) gilt der Tagesgeldzinssatz von 2,6%.

Welches der Tagesgeldkonto Angebote ist nun das Beste?

Im Prinzip das der Bank of Scotland, den hier gibt es genau so hohe Zinsen wie bei den Mitbewerbern, den identischen Zinssatz für Neu- und Altkunden und 20 Euro für Neukunden als Startguthaben oben auf. Es kann aber natürlich sein, dass die Bank beschließt den Zins innerhalb der nächsten 6 oder 12 Monate zu senken. Dann wären die beiden anderen Tagesgeldkonto Angebote von Credit Europe Bank und Cortal Consors die besseren.

Genau betrachtet, kann man dann aber immer noch wechseln – oder vielleicht hat sich zwischendurch noch ein ganz anderes Tagesgeldkonto Angebot mit noch höheren Zinsen gefunden?
Wer schauen und ggf. ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte kann das hier tun:

  • Credit Europe Top-Interest: Top-Zinsen schon ab dem ersten Euro, täglich verfügbar
  • Bank of Scotland – Tagesgeld
  • Santander Bank Tagesgeldkonto – starke 2,5% Zinsen auf Tagesgeld

    Spanien führt, zumindest was die Höhe der aktuellen Tagesgeldkonto Zinsen betrifft vor Schottland, was nichts anderes bedeutet, als dass die Bank of Scotland zumindest in absoluten Zinsen betrachtet nicht mehr die Spitzenposition in den Tagesgeld Vergleichen einnimmt. Wie immer lohnt auch hier ein etwas genauerer Blick auf die tatsächlichen Konditionen, was bedeutet dass die Santander Bank das Tagesgeldkonto zwar mit 2,5% Zinsen ab dem ersten Euro verzinst, aber keinen zusätzlichen Bonus gewährt und die Zinsen auch als „freibleibend“ deklariert, was genau genommen bedeutet, dass der Zinssatz schon am nächsten tag deutlich niedriger liegen kann als die beworbenen 2,5%.

    Keine Mindestanlage, Zinssatz gilt bis 100.000 Euro

    Die Santander Bank verzichtet nicht auf einen Extra-Bonus, sondern auch auf eine Mindestanlage, was den Tagesgeldkonto Vergleich deutlich vereinfacht und für die meisten Kunden sicherlich ein positiver Aspekt bei der Entscheidung für oder gegen die Bank sein dürfte. Auch Kunden die ein bisschen mehr Geld anlegen wollen, dürfen sich bei der Santander Bank als geschätzte Kunden fühlen, anders als beispielsweise bei der 1822direkt gilt der beworbene Zinssatz bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro. Erst danach sinkt der Zinssatz auf 1,75% (100.001 bis 250.000 Euro) bzw. 1% Zinsen ab 250.001 Euro.

    Santander Tagesgeldkonto besser als Bank of Scotland Tagesgeld?

    Bleibt die Frage, ist dieses Angebot besser als das der Bank of Scotland? Auf Sicht der ersten 12 Monate? Jein. Durch die 30 Euro Eröffnungsbonus holt die Bank of Scotland den Zinsnachteil bei kleineren Anlagesummen locker auf. Erst ab einer Anlagesumme von 15.000 Euro herrscht rechnerischer Gleichstand. Dann gewährt die Bank of Scotland 345 Euro Zinsen plus 30 Euro Bonus = 375 Euro (Anlagezeitraum 1 Jahr) und die Santander Bank 15.000 x 2,5% = 375 Euro (Anlagezeitraum 1 Jahr) ebenso.

    Wie also entscheiden? Wer nur kurz – also für z.B. ein paar Wochen – Geld parken möchte und keine mehrere 10.000 Euro Anlagesumme zur Verfügung hat, hat mit der Bank of Scotland immer noch das beste Tagesgeldkonto. Wer mehr Geld und Zeit hat, sollte lieber zu Santander greifen oder einen Blick auf die aktuellen Festgeldkonten werfen, hier gibt es für die Laufzeit 12 Monate derzeit bis zu 2,8% Zinsen – und die dann auch wieder bei der Bank of Scotland.

    Wie hält es die Bank Santander Einlagensicherung

    Ebenso wie viele andere Banken, die Santander Consumer Bank AG ist nach eigenen Angaben „ein deutsches Institut mit einer deutschen Banklizenz“, gehört dem Bundesverband deutscher Banken an und ist über den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken abgesichert. … So spanisch wie zuerst gedacht, scheint dieses Tagesgeldkonto als gar nicht zu sein. Wem das nicht spanisch vorkommt oder wer schottische Sparsamkeit mit spanischem Zins-Feuer vergleichen möchte, dem seien diese beiden Links zur Information bzw. Kontoeröffnung empfohlen.

    Aktuelle Tagesgeldzinsen vergleichen Sie ganz einfach hier: Tagesgeldzinsen Vergleich

    Bank of Scotland Tagesgeld Zinserhöhung auf Tagesgeldkonto

    Mit der Tagesgeldkonto Zinserhöhung auf jetzt 2,3% Zinsen p.a. setzt sich die Bank of Scotland wieder deutlich von den Mitbewerbern des bestverzinsten Tagesgeldkonto ab. War die Allianz Bank mit 2,3% Zinsen zuletzt an der Bank of Scotland vorbei gezogen, so herrscht jetzt Zins-Gleichstand – zumindest im Hinblick auf den Zinssatz pro Jahr – mit einem klaren Vorteil für das Bank of Scotland Tagesgeldkonto.

    Allianz Bank Angebot endet zum 30.4.11

    Der klare Vorteil für die Bank of Scotland ergibt sich zum Einen aus der Tatsache, dass es sich hierbei nicht um eine Neukundenaktion handelt, sondern der Zinssatz wirklich ab dem ersten Euro und bis zur nächsten (mutmaßlichen) Zinserhöhung gilt. Zum anderen gewährt die Bank of Scotland derzeit 30,- Euro Kontoeröffnungsbonus und ist damit schlussendlich der Konkurrenz wirklich weit voraus. Vor allem für Sparer mit Vermögen bis zu 30.000 Euro lohnt sich diese Hochzins- und Eröffnungsbonus-Kombination – und die Frage der Einlagensicherung stellt sich bei solchen Anlagesummen ohnehin nicht, da die Bank of Scotland für Summen bis zu 85.000 Britischen Pfund (ca. 96 477 Euro – Stand 22.4.11) je Kontoinhaber abgesichert ist.

    Bank of Scotland Startguthaben Aktion endet zum 31.5.2011

    Vielleicht hat man sich bei der Bank of Scotland überlegt, dass wer ohnehin den besten Tagesgeldkonto Zinssatz anbietet es sich auch leisten kann die Bonusaktionen zu befristen. Vielleicht sollen potentielle Kunden aber auch nur milde unter Zeitdruck gesetzt werden und quasi zu Ihrem Zinsvorteil geführt werden. Wie auch immer die Wahrheit aussieht, nur die Sparer, die sich bis zum 31.05.2011 für Ihr erstes Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland entscheiden, erhalten den Startbonus in Form einer Kontoeinlage von 30 Euro.

    Wer sich jetzt auch milde zu seinem Glück gezwungen fühlt, kann z.B. hier die Kontoeröffnungsunterlagen herunterladen und 2,3% Zinsen + 30,- Euro Guthaben kassieren. Gilt natürlich nur, wenn die Eröffnungsunterlagen bis 31.5.11 bei der Bank of Scotland eingehen.

    Hier geht es zur Bank of Scotland Kontoeröffnung: Bank of Scotland – Tagesgeld