Bereits im Vorfeld hatte Apple einige der neuen Produkte vorgestellt. Neben dem schnellsten Apple aller Zeiten spielte dabei vor allem die Einigung mit großen Filmstudios und dem daraus resultierenden deutlich vergrößerten Spielfilmangebot eine Rolle. Sichtlich stolz präsentierte Apple-Chef Steve Jobs dann mit MacBook air ein weiteres Highlight der Firmengeschichte.

MacBook Air 0,4 cm dick und ab 1700 Euro teuer

Die Dimensionen des MacBook Air sind für Notebook Normalanwender schier unglaublich, mit einer Dicke zwischen 0,4 cm und 1,9 cm setzt Apple in diesem Segment neue Maßstäbe. Erreich wird diese Wespentaille durch den verzicht auf ein CD- bzw. DVD-Rom Laufwerk. Die Verbindung zur Außenwelt stellt das Subnotebook via WLAN her, wer nicht drahtlos surfen möchte und buchstäblich an einer Internetverbindung via Kabel hängt, der kann für rund 30 Euro einen USB-Ethernet-Adapter als Zubehör erwerben.

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind neben USB 2.0, eine Kopfhörer-Buchse, ein „Micro-DVI“ für VGA- oder DVI-Monitore (Adapter im Lieferumfang) bzw. eine Composite- und S-Video-Output (optional) Schnittstelle und Bluetooth 2.1+EDR.

Fünf Stunden Akku-Leistung bei 1,6 GHz Rechenleistung

Das 13,3-Zoll Display des Apple MacBook air wird mit einer permanenten Hintergrundbeleuchtung betrieben, im Falle eintretender Dunkelheit schaltet sich die Tastaturbeleuchtung automatisch ein und erleichtert das Auffinden der richtigen Buchstaben. Betrieben wird das Apple Notebook mit einem Intel Core-2-Duo Prozessor, der als Standardleistung 1,6 GHz bzw. gegen einen Aufpreis von 270 Euro auch mit 1,8 GHz getaktet ist. Mit nur 1,36 kg ist das MacBook air bequem transportabel, wer möchte – so kolportiert Jobs – kann es in einen Umschlag packen und mitnehmen, die geringe Gehäusedicke macht nicht nur optisch Eindruck, sondern bietet eben auch einen konkreten praktischen Nutzen hinsichtlich der besseren Transportabilität.

Arbeiten im – und Fernsehen aus dem Netz

Mit diesem Gerät ist es vermutlich gelungen Apple erneut einen Meilenstein in der Technikentwicklung zu setzen. Nicht nur das enorm ansprechende Design löst sofort einen „Haben muss“-Gedanken aus, auch die Kompromisslosigkeit einfach alle Teile wegzulassen, die in der Zukunft Ballast sein werden ist so simpel wie überzeugend. Mit einem hoch auflösenden und berührungsempfindlichen Display, den überzeugenden Rechenleistungen bei langer Akkulaufzeit und dem hohen Grad an Mitnahmefähigkeit vereint dieses Apple MacBook air alle Sparten der modernen Mobilität. Filme online mieten und schauen, nebenher arbeiten und überall im Internet surfen wird mit diesem Notebook leichtgemacht wie noch nie. Im wahrsten Sinne des Wortes.

MacBook air – eine Symbiose aus TV, Notebook und iPod

Beitragsnavigation