Fiatmutter Ferrari wird ab 2009 den Bob der italienischen Bobmannschaft konstruieren. Auch wenn der Verdacht vielleicht naheliegend schein, aber ein, es ist nicht dazu gedacht zurzeit beschäftigungslose Fiat Konstrukteure bei Laune zu halten. Die Überlegung den Ferrari Windkanal zur Optimierung des Bob-Schlittens zu nutzen stammt bereits aus dem Jahr 2006, als die Olympischen Winterspiele zu Gast in Italien waren und offenbar wurde, dass es Optimierungsbedarf an dem italienischen Rennschlitten gibt. Rennschlitten, dachte man sich in Maranello, dass können wir doch gut und bot eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines neuen Bob-Modells an. 45 Tage Analyse, 200 Sensoren und ein 3-D Modell später scheint das Ergebnis in greifbare Nähe gerückt zu sein. Wann der erste Ferrari Rennbob tatsächlich im Eiskanal gegen die internationale Konkurrenz antreten wird ist bislang unklar, klar ist jedoch das Ziel der Konstrukteure. Es soll zukünftig deutlich schneller den Berg hinab Richtung Ziel gehen. Ob das gelingen wird, werden Wintersportfans aber schon im Laufe des Jahres 2009 erleben dürfen, dann nämlich soll der erste Ferrari-Bob in den Qualifikationsläufen eingesetzt werden. Inwieweit auch hier die Firmenfarbe Ferrari-Rot zum Einsatz kommt ist bislang allerdings nicht geklärt.

Ferrari goes Wintersport

Beitragsnavigation