Früher war es irgendwie einfacher, da gab es Telefonanschlüsse bei der Deutschen Post, Kaffee bei Tchibo und Eduscho, Konten bei der Bank und Bücher vom Bertelsmann Club.

Das ist tatsächlich lange her – oder etwa nicht? Wie auch immer. Mittlerweile gibt es Kleidung bei Tchibo, Eduscho ist fast vergessen, Bertelsmann betreibt ein Medienimperium und verkauft nebenher auch Bücher. Die Deutsche Post liefert Briefe, für Pakete gibt es DHL und Telefone sofern sie als „Handy“ bezeichnet werden kommen von T-Mobile, DSL Leitungen von der Deutschen Telekom, oder einer der unzähligen Kabelnetz Betreiber und T-Com Reseller. Wie z.B. Lidl. Bei Lidl wird jetzt auch die nächste Runde im Kampf um das günstigste DSL Angebot ausgerufen. Für 10,- Euro gibt es zwischen Tiefkühl- und Frischwaren auch einen DSL 1.000er Anschluss.

10 Euro DSL zzgl. Telefonanschluss Kosten

Ganz so preiswert wie es auf den ersten Blick scheint, ist es dann aber doch nicht. Nur wer bereits einen Telefonanschluss hat und mit einer langsamen 1 MBit Leitung auskommen möchte kann auf das Tiefpreis Angebot zurückgreifen. Wer es lieber ein bisschen schneller möchte muss 16,99 Euro für 2 MBit, bzw. 25,99 Euro / 27,99 Euro für 6 MBit bzw. 16 MBit zzgl. Telefonanschluss Kosten berappen.

Lidl DSL ohne Telefonanschluss

Wer sich bislang erfolgreich um einen Telefon(ab)anschluss gedrückt hat, kann auch das komplette Lidl Paket bekommen für 16,99 Euro gibt es dann 1 MBit inkl. Telefonanschluss, die schnellste 16 MBit Leitung kostet dann 31,99 Euro was gegenüber T-Online ein gutes Angebot, gegenüber anderen Resellern (1&1, Alice oder Freenet) aber nichts Besonderes ist. Interessanterweise kann die Telekom durchaus mit diesen Preisen konkurrieren, allerdings heißt sie dann Congstar und sieht gar nicht Magenta aus.

DSL für 10 Euro Lidl geht in die Preisoffensive

Beitragsnavigation