Wer bislang MP3 aus dem Internet beziehen wollte, landete früher oder später bei Apple. Zum einen gibt es dort eine entsprechend große Musikauswahl, zum anderen können die MP3 Player von Apple eben am besten mit Apple. Wer schon nicht die Auswahl hat, der war zumindest cool – den im Gegensatz zu den meisten MP3 Playern ist der Apple iPod eben auch ein Statussymbol von enormem design-technischem Gewicht.

Apples Vormachtstellung gerät in Gefahr

Mit der Marktführerschaft könnte es bald vorbei sein. Wie Amazon per Pressemitteilung bekannt gab wird das bislang nur in den USA betriebene MP3 Kaufportal jetzt in weiteren Ländern etabliert. Welche Länder das sind und um welchen Zeitraum es sich dabei bin zur Markteinführung handelt ist der Meldung nicht zu entnehmen, wohl aber dass die Amazon MP3s auch auf Apple Geräten abspielbar sein werden, dass die Auswahl mit 3,3 Mio. Songs deutlich größer ist als die von Apple iTunes und – sicherlich das gewichtigste Argument: Amazons Verkaufspreise werden maximal auf dem Niveau von Apple liegen, billiger geht’s allerdings auch.

Erstaunlich ist das Tempo, mit dem Amazon diesen Markt für sich erschließen kann. Kaum sechs Monate nach Start des Amazon MP3 Portals, steht jetzt der internationale Ausbau an, es scheint, als hätte Apple tatsächlich Konkurrenz zu fürchten und Amazon durch seine enorme Online-Käufer Reichweite einen Vorteil, der trotz des vergleichsweise späten Starts Amazon direkt auf die Überholspur in Sachen Musikverkauf via Download katapultiert.

Amazon verkauft MP3 künftig auch außerhalb den USA

Beitragsnavigation