Seit der Markteinführung des Eee-PC ist neben den kleinen, feinen und recht teuren Subnotebooks eine neue PC-Klasse gewachsen. Netbooks sind die neue gefragte Alternative zu den größeren Notebooks und den ebenso kleinen Subnotebooks. Dabei verbinden sie die handliche Größe der Subnotebooks und den günstigen Preis ein vergleichsweise schlecht ausgestatteten Notebooks, ohne die wichtigsten Fähigkeiten – E-Mails schreiben, Büro- und Adressprogramme verwalten und im Internet surfen einzuschränken. Lediglich PC-Spiele der neuen Generation oder Grafik- und Multimedia-Programme beherrschen Netbooks eher schlecht als recht. Der Grund dafür liegt in der häufig nicht vorhandenen Festplatte. Das spart Strom, hat aber den Nachteil, dass Programme, die größere Speicherressourcen benötigen schlicht nicht auf die „Platte“ passen.

Medion Akoya mini E1210 mehr als ein Netbook

ALDI Süd wird die kleine Notebook Klasse erstmals dem Massenmarkt zugänglich machen. Während die erste 299,- Euro teure Auflage des Eee PC im Handel (und auch im Internet) überwiegend ausverkauft war und deshalb nicht so viele Abnehmer gefunden hat, wie dies möglich gewesen wäre, bietet ALDI mit dem Medion Akoya mini einen kleinen und auf den ersten Blick sogar recht vollwertigen PC auf, der in einer größeren Auflage von Medion für ALDI produziert wird und – das ist anzunehmen – reißenden Absatz finden wird.

10“ TFT-Display – 80 GB Festplatte – 1 GB RAM

Die Eckdaten des Akoya mini klingen vielversprechend, das etwas mehr als 1000g schwere Gerät beinhaltet neben einem 10“ TFT-Display einen 1,6 GHz Intel Prozessor, 80 GB Festplatten-Kapazität, schnelles WLAN, eine integrierte Webcam ein Kartenlesegerät und immerhin 1 GB RAM. Die braucht es auch, da der Akoya mini anders als Vorbild Eee-PC (mittlerweile Eee-PC 901 für 399 Euro) nicht mit Linux, sondern mit Windows Vista läuft und dadurch deutlich mehr RAM benötigt um lauffähig zu sein.

Inwieweit die für Vista eigentlich zu geringe RAM-Ausstattung die Performance des Rechners einschränkt wird sicherlich der erste Live-Test zeigen, bei einem Blick auf den Preis, die Handlichkeit und die Ausstattung des Akoya mini verbietet sich allerdings jede Kritik. ALDI bietet hier viel Leistung zum kleinen Preis.

ALDI Netbook akoya Mini macht Eee PC Konkurrenz

Beitragsnavigation