Die Zeiten in denen der Fernseher das Leitmedium der Nation war, neigen sich endgültig dem Ende entgegen vertraut oder vielleicht besser gesagt interpretiert man die Ergebnisse einer Online-Befragung von Akademie der Media und Mind Store Marketing. Die haben sich die Mühe gemacht und 1600 Studenten zwischen 18 und 25 Jahren nach Ihrer täglichen Smartphone Nutzung befragt und dabei herausgefunden, dass es tatsächlich immer noch Smartphone Verweigerer gibt. So verzichtet jeder 12 Student auf die modernen Mittel der Kommunikation und ist nicht dauerhaft über WhatsApp, Facebook oder Chat-Dienste erreichbar.

Telefonieren ist Nebensache

Diejenigen, die erreichbar sind nutzen das Smartphone übrigens nur zu einem sehr geringen Teil um damit zu telefonieren, von täglich 210 Minuten durchschnittlicher Nutzung entfallen lediglich 13 Minuten auf die ursprünglichste aller Nutzungsmöglichkeiten. Fast viermal so viel Zeit wird für Chat- und Nachrichtendienste wie WhatsApp oder Soziale Netzwerke wie Facebook aufgewendet.

Ob während dieser Zeit eine mediale Mehrfachnutzung stattfindet, ist aus der kurzen Mitteilung zum Thema nicht abzulesen. Es darf aber angenommen werden, dass wahlweise Radio oder TV zumindest Teile der Smartphone Nutzung begleiten – als Leitmedium für Musik und Bewegtbild haben beide ihre besten Jahre wahrscheinlich bereits erlebt. Flexibel zusammenstellbare Musik- und Hörlisten bzw. Clip- und Filmlisten werden das starre Radio- und Fernsehprogramm in wenigen Jahren in der Form der Mediennutzung ablösen. Für diese Erkenntnis braucht man nicht unbedingt Hellseherische Fähigkeiten.

3,5 Std. Smartphonen am Tag – Mediennutzug verändert sich

Beitragsnavigation