Beschwingt durch ein langes Wochenende, abwechslungsreiche Feiertage und strahlendem Sonnenschein sollte der aktuelle Beitrag eigentlich ein fröhlicher werden. Nach einem Blick in die Geschehnisse der letzten Stunden beschleicht mich aber ein bisschen das Gefühl auf einem anderen Stern zu leben und – es wirklich gut zu haben.

Nach den letzten Nachrichten zu urteilen dürfen in Birma oder Myanmar, wie dieses von Militär regierte Land auch heißt jetzt endlich die dringend benötigten Hilfslieferungen zumindest angeliefert werden. Was danach mit dieser Hilfe passiert bleibt ausländischen Helfern nach wie vor verborgen.

Als hätten die Auswirkungen des Zyklon Sturms es bis nach China geschafft erscheinen die nächsten Meldungen von dort: Ein Erdbeben hat ganze Landstriche dem Erdboden gleich gemacht, stündlich werden neue Opferzahlen genannt. Ganze Teile Asien so scheint es befinden sich im Ausnahmezustand und in Deutschland diskutiert man über einen erstmals höheren Diesel- als Benzinpreis. Wenn wir sonst keine Sorgen haben, sollten wir uns eigentlich glücklich schätzen, dass weder Wasserknappheit wie in Südeuropa, noch Volksaufstände wegen Nahrungsmittelknappheit wie in verschiedenen afrikanischen Staaten, noch Sturm- bzw. Hochwasserschäden wie in Birma oder Bangladesch uns zu schaffen machen. Ebenso hat kein Erdbeben Schulen zum Einsturz gebracht und hunderte von Kindern unter den Trümmern begraben wie in China.

In solchen Momenten darf man sich durchaus bewusst werden, das PISA Studien, Gewerkschaftsbossen die die Seiten wechseln und US-Hypothekenkrisen eigentlich Kleinkram sind, die letztendlich Menschen und vielleicht sogar Volkswirtschaften beeinflussen, aber im Kern niemanden wirklich das Leben kosten.

Vor diesem Hintergrund der Hinweis, dass es durchaus auch in Deutschland Organisationen gibt, die ohne große Budgets, ohne religiösen Anspruch aber mit der Unterstützung von Freiwilligen dazu beitragen dort zu helfen, wo Katastrophenhilfe dringend notwendig ist.

Spendenmöglichkeit für medizinische Nothilfe und weitere Informationen zur Lage und Hilfe in Birma: LandsAid Gemeinsam helfen

Gemeinsam helfen

Beitragsnavigation