Was hat ihrem Mobiltelefon noch gefehlt? Genau, die Möglichkeit Spielfilme bequem anzuschauen. Bislang musste man sich einen iPod zum Handy leisten und konnte somit telefonieren und gleichzeitig einen Film schauen. General Mobil macht mit dem Handy G777 Schluss mit der Zweigerätesamkeit. Im Umfang des G777 Handys ist nämlich auch eine Brille enthalten, welche einfach an das telefon angeschlossen wird und dann die Bilder im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen führt. Mittels zweier Monitore, die in die Brille eingebaut sind kann man sich wie in dem alten VISA Kreditkarten Werbespot Spielfilme anschauen – sofern diese nicht größer als 2 GB Platz benötigen, mehr Speicherplatz kann das G777 leider nicht verarbeiten.

Die kleinen Brillen Monitore haben es in sich, sie sollen nach Angaben des Herstellers einem 50 Zoll-Bildschirms aus ca. drei Meter Entfernung entsprechen. Wie Augenfreundlich die ganze Sache ist und ob der mitgelieferte Akku bis zum Filmende reicht bleibt dabei zunächst offen. Glaubt man den Hersteller Angaben soll das General Mobile G777 eine Sprechzeit von bis zu 220 Minuten und Stand-by-Zeit von bis zu 100 Stunden bieten, was in etwa dem Herrn der Ringe Film Teil 1 – Die Gefährten plus ein bisschen telefonieren entsprechen würde.

Wem sehen zu einnötig ist kann es alternativ auch mit lesen probieren, das G777 soll auch die Möglichkeit bieten ebooks wiederzugeben. Über Kurzgeschichten oder aktuelles aus der Tagespresse wird die Akkuleistung hinaus allerdings nicht reichen. Wer jetzt glaubt er könne sich auch das Internet auf die Handybrille legen und somit entspannt surfen ohne ständig das Bild hin und her scrollen zu müssen wird allerdings enttäuscht – die schnellste Datenleistung baut das General Mobile G777 über GPRS auf, was nun wahrlich nicht zeitgemäß ist.

Kurzum – sicherlich eine Idee für alle diejenigen, die ein Mobiltelefon für mehr als telefonieren besitzen – für eine wirkliche Innovation hätte aber an der Datentransfergeschwindigkeit nicht gespart werden dürfen.

General Mobile G777 – Handy für Filmfans

Beitragsnavigation