Der Spitzen-Zinssatz für Tagesgeld- und Festgeldkonten hat sich mittlerweile bei rund 5% eingependelt, während Kaupthing nach wie vor bei Tagesgeldkonten mit 5,65% die Spitzenposition innehat, sind auch größere Deutsche Finanzinstitute auf den „Festgeld-Zug“ aufgesprungen und ködern vornehmlich vermögende Kunden mit dem Argument der Abgeltungssteuer Optimierung. Anstelle von 45% Spitzensteuersatz auf Kapitalerträge werden im nächsten Jahr nur noch pauschale 25% zzgl. Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag fällig. Bei größeren Vermögen ist diese Verschiebung der Zinserträge sicherlich eine Überlegung wert wenn – und das ist der Knackpunkt – dieses Kapital nicht für Altersvorsorge oder eine langfristige Finanzplanung benötigt wird, da nur noch Anlagen bis zum Stichtag 31.12.2008 bei der späteren Veräußerung von der Abgeltungssteuer befreit sind (Voraussetzung: Mindesthaltezeit 12 Monate, sonst muss der Spekulationsgewinn versteuert werden).

Angesichts dieser Auswahl sucht der Autor (und vermutlich nicht nur der) nach weiteren Möglichkeiten sein Kapital sinnvoll und zukunftsfähig (schönes Wort, ich weiß) anzulegen. Völlig überraschend musste ich bei der Gelegenheit feststellen, dass immer noch die aus früheren Zeiten bekannten „Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist“ besser bekannt als Sparbuch bei diversen Banken zu erhalten sind. Völlig unbeeindruckt von Tagesgeldzinsen, Festgeldzinsen, Abgeltungssteuer und Fondsgebundenen Versicherungen wie Riester-Rente oder Rürup-Rente gibt es immer noch Kunden, die sich mit dieser Geldanlage glücklich schätzen. Bevor voreilige Schlüsse gezogen werden: Wenn jetzt von einer Bank die Rede ist, die ihre Sparbuch Kunden mit weniger als 5% des Kaupthing Bank (Tagesgeld) oder Commerzbank (Festgeld) Zinssatzes beglückt, ist das keine Privatbank, die ihren Aktionären einen möglichst hohen Ertrag bescheren will, sondern eine Volksbank, die maßgeblich genossenschaftlich organisiert ist und bei der eigentlich Kunden gleich Eigentümer sind, deren Interessen zumindest gewahrt werden sollten. Lange Rede, kurze Antwort. Sparbuch-Kunden erhalten auf ihre Spareinlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist immerhin 0,25% Zinsen. Nicht pro Monat, sondern pro Jahr. Schon frech irgendwie.

Zinssatz für Spareinlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist

Beitragsnavigation