Mit ehrlichem Staunen hat man bei der GE Capital Direkt Bank wie auch bei Mitbewerbern und den, die über den Wettbewerb schreiben, den anhaltenden Siegeslauf des GE Capital Tagesgeldkonto Angebotes zur Kenntnis genommen.

Auch wenn dieses GE Capital Tagesgeldkonto das derzeit bestverzinste ist, so rechtfertigt der Zinsabstand von 0,03% / Jahr zur Ikano Bank und 0,15% / Jahr zur Bank of Scotland, die noch dazu einen 30 Euro Bonus für Neukunden auslobt, eigentlich keinen derartig starken Neukunden Andrang.

Da zwischen Theorie und Praxis aber eben Welten liegen (können), reagiert die Bank of Scotland jetzt ein zweites Mal auf den neuen Mitbewerber. Hatte man zunächst die Neukundenprämie auf von 20 Euro auf 30 Euro erhöht und die Bonus-Aktion verlängert, so zieht man jetzt in einem zweiten Schritt den Zinssatz ´von 2,1% auf 2,2% nach. Ab 12. August gewährt die Bank of Scotland dann ihren Tagesgeldkonto Kunden 2,2% Zinsen p.a. sowie 30,- Euro Bonus bei Konto-Neueröffnung.

2,2% Zinsen p.a. und 30 Euro Bonus schlagen GE Capital Direkt Angebot

Aus meiner Sicht erscheint es aber ein bisschen zweifelhaft, ob der Zins alleine das Ausschlag gebende Element für den Tagesgeldkonto Kundenansturm ist – anders als die Bank of Scotland (50.000 Euro / Kunde) bietet GE Capital Direct eine Einlagensicherung von 118 Mio. Euro je Kunde und hat damit das Vertrauen der Kunden auf ihrer Seite.

Andererseits: Wie viele Sparer legen tatsächlich mehr als 50.000 Euro bei einer Bank – und auf einem Tagesgeldkonto an? Für alle diejenigen, die das nicht tun, ist spätestens mit der aktuellen Tagesgeldkonto Zinserhöhung auf 2,2% p.a. das Bank of Scotland Tagesgeldkonto das sinnvollere, weil finanziell attraktivere Neukunden (wie bereits nachgerechnet) Angebot.

Zinserhöhung! Bank of Scotland Tagesgeld mit 2,2% Zinsen

Beitragsnavigation