Wer Banken vorwirft sie hätten wenig aus den letzten Monaten der Finanzkrise gelernt, muss eigentlich entgegengehalten bekommen: Es sind Kunden und Anteilseigner, die den verantwortlichen Bank-Managern, das Handeln vorgeben und damit genauso zu der anhaltenden Wirtschaftskrise beigetragen haben.

Der Wunsch nach immer höherer Rendite und einem immer weiter steigenden Aktienkurs (und entsprechendem Bonus) liegt sicherlich dem Banker näher als – vielleicht – einem Sozialpädagogen. Realisierbar wird dieses Streben aber nur deshalb, weil Kunden und Aktionäre ganz bereitwillig mitspielen und sich – verständlicherweise – freuen, wenn die gehaltenen Aktien der Bank immer wertvoller werden.

Neues, altes Konzept: Sozial engagierte Banken – Triodos Bank, Noa Bank

Umdenken müssen (auch wenn die hier vorgenommene Veröffentlichung der best verzinsten Tagesgeldkonten eigentlich dagegen spricht) also auch die Kunden der zuletzt heftig kritisierten Banken. Sie als Eigentümer des Kapitals haben durchaus die Möglichkeit mit ihrem Handeln den Banken zu zeigen, wie sie sich Bankdienstleistungen nach der Finanzkrise vorstellen. Einige Bankkunden machen von den spärlichen Möglichkeiten des sozial engagierten Bankgeschäftes bereits Gebrauch, wie an den Beispielen der Triodos Bank oder auch der wachsenden Noa Bank abzulesen ist.

Konzept Triodos Bank – auch keine Geschenke, sondern gegenseitiges investieren

Die Unternehmensidee der bereits in den 80er Jahren gegründeten Triodos Bank ist sicherlich niemals so aktuell gewesen wie derzeit und hat durchaus das Zeug dazu einen Trend zu begründen, der Bankgeschäfte wieder menschlicher werden lässt. Den Kern des Handels formuliert die Bank mit „nachhaltigem Investment“ und verbindet diese Idee mit einem Vorteil für Mensch und Umwelt. D.h. Geld soll nicht nur dazu eingesetzt werden soziale Projekte zu finanzieren, sondern eben auch dem Geldgeber einen Mehrwert verschaffen. Damit würden Anleger zwar nicht die maximal mögliche Rendite erzielen, hätten aber dafür die Gewissheit, dass mit Ihrem Geld vor allem Projekte finanziert werden, die Anlegern wie Umwelt (zumindest nach derzeitigen Erkenntnissen) keinen Schaden zufügen. Eine klassische Win-Win Situation also, bei der soziale oder kulturelle Projekte keine Geschenke erhalten, sondern für das zur Verfügung gestellte Kapital eine Leistung erbringen müssen, die sich auch unter finanziellen Gesichtspunkten kostendeckend sein sollte.

Diese Geschäftsidee verlangt Künstlern, Umweltschützern und Initiatoren von sozialen Projekten wie auch Kunden die maximale Konditionen erwarten sicherlich Einschränkungen ab, ist aber eigentlich genau das, was derzeit so dringend gesucht wird: Eine neue Definition des sozialen Wirtschaftens, bei dem die Lasten besser als bisher verteilt werden.

Triodos Bank 1,5% Zinsen auf Tagesgeldkonto Einlagen

Wer sich diesem Gedanken- und Gefühlsweg anschließen möchte und überlegt vielleicht auch einen Teil seines Geldes bei einer solchen sozial engagierten Bank wie der Triodos Bank anzulegen kann ganz im Sinne des „es soll sich lohnen“ derzeit 1,5% Zinsen auf Tagesgeldkonto Einlagen erhalten. Das ist zwar deutlich weniger als das derzeit best verzinste Tagesgeldkonto der Bank of Scotland (2,1% Zinsen) bietet, aber sicherlich immer noch weit besser als das was die meisten Hausbanken im Angebot haben. Also schauen Sie sich das doch einfach an. Es schadet nicht.

Triodos Bank sozial, engagiert und 1,50% Zinsen auf Tagesgeld

Beitragsnavigation