Hatte ich gesagt, dass das Tagesgeld Angebot mittlerweile zur Neukunden Gewinnung ausgereizt ist, weil die Kaupthing Bank mit Kaupthing-Edge und 5,65 % Zinsen beinahe uneinholbar in Führung gegangen ist? Das hatte ich und habe mich damit getäuscht. Nicht, dass jemand höhere Zinsen als Kaupthing bieten wolle, es ist allerdings tatsächlich ein weiterer namhafter Anbieter mit durchaus überdurchschnittlichem Zinsangebot hinzugekommen. Niemand anders als die Bundesrepublik Deutschland möchte wieder mehr Privatanleger als Kunden gewinnen. Dazu eignet sich – oh Wundern – ein gut verzinsten, täglich verfügbares Konto, geführt bei einem Anbieter bester Bonität.

So kommt es, das ab sofort unter Tagesanleihe.de jeder Geldanleger, der das möchte eine Anleihe erwerben kann, welche täglich zurückzugeben ist und deren Zinssatz sich an der Höhe des Eonia, jenem Zinssatz zu dem sich Banken gegenseitig Geld leihen, orientiert.

Dabei wird täglich eine Feststellung des Zinssatzes vorgenommen, welcher dann 0,925 Prozent des Eonia-Satzes als Zinsgutschrift erhält. In Zahlen gesprochen, der aktuell bei rund 4% liegende Zinssatz bedeutet einen Tagesgeldzins für den Tagesanleihen Besitzer von 3,7%.

Anders als bei Banken handelt es sich hierbei nicht um eine Bareinlage, sondern um eine Anleihe, also eine quasi Schuldverschreibung, die auf die Bundesrepublik Deutschland ausgestellt wird und eine entsprechend hohe Bonität aufweist.

Wer gerne in das Geschäft mit dem staatlichen Tagesgeld Alternativangebot einsteigen möchte, kann via Internet unter Tagesanleihe.de ein Konto eröffnen und dort ab einer Mindestanlage von 50 Euro Tagesanleihen erwerben. Die Kontoführung ist kostenfrei, für die daraus erzielten Erträge gilt die normale steuerliche Behandlung: Bis zum 31.12. dieses Jahres werden 30% Kapitalertragssteuer fällig, ab dem 1.1.2009 unterliegen diese Erträge aus Kapitaleinkünften der Abgeltungssteuer und werden dann pauschal mit 25% besteuert.

Tagesanleihe das Tagesgeldkonto beim Staat

Beitragsnavigation