Spanien führt, zumindest was die Höhe der aktuellen Tagesgeldkonto Zinsen betrifft vor Schottland, was nichts anderes bedeutet, als dass die Bank of Scotland zumindest in absoluten Zinsen betrachtet nicht mehr die Spitzenposition in den Tagesgeld Vergleichen einnimmt. Wie immer lohnt auch hier ein etwas genauerer Blick auf die tatsächlichen Konditionen, was bedeutet dass die Santander Bank das Tagesgeldkonto zwar mit 2,5% Zinsen ab dem ersten Euro verzinst, aber keinen zusätzlichen Bonus gewährt und die Zinsen auch als „freibleibend“ deklariert, was genau genommen bedeutet, dass der Zinssatz schon am nächsten tag deutlich niedriger liegen kann als die beworbenen 2,5%.

Keine Mindestanlage, Zinssatz gilt bis 100.000 Euro

Die Santander Bank verzichtet nicht auf einen Extra-Bonus, sondern auch auf eine Mindestanlage, was den Tagesgeldkonto Vergleich deutlich vereinfacht und für die meisten Kunden sicherlich ein positiver Aspekt bei der Entscheidung für oder gegen die Bank sein dürfte. Auch Kunden die ein bisschen mehr Geld anlegen wollen, dürfen sich bei der Santander Bank als geschätzte Kunden fühlen, anders als beispielsweise bei der 1822direkt gilt der beworbene Zinssatz bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro. Erst danach sinkt der Zinssatz auf 1,75% (100.001 bis 250.000 Euro) bzw. 1% Zinsen ab 250.001 Euro.

Santander Tagesgeldkonto besser als Bank of Scotland Tagesgeld?

Bleibt die Frage, ist dieses Angebot besser als das der Bank of Scotland? Auf Sicht der ersten 12 Monate? Jein. Durch die 30 Euro Eröffnungsbonus holt die Bank of Scotland den Zinsnachteil bei kleineren Anlagesummen locker auf. Erst ab einer Anlagesumme von 15.000 Euro herrscht rechnerischer Gleichstand. Dann gewährt die Bank of Scotland 345 Euro Zinsen plus 30 Euro Bonus = 375 Euro (Anlagezeitraum 1 Jahr) und die Santander Bank 15.000 x 2,5% = 375 Euro (Anlagezeitraum 1 Jahr) ebenso.

Wie also entscheiden? Wer nur kurz – also für z.B. ein paar Wochen – Geld parken möchte und keine mehrere 10.000 Euro Anlagesumme zur Verfügung hat, hat mit der Bank of Scotland immer noch das beste Tagesgeldkonto. Wer mehr Geld und Zeit hat, sollte lieber zu Santander greifen oder einen Blick auf die aktuellen Festgeldkonten werfen, hier gibt es für die Laufzeit 12 Monate derzeit bis zu 2,8% Zinsen – und die dann auch wieder bei der Bank of Scotland.

Wie hält es die Bank Santander Einlagensicherung

Ebenso wie viele andere Banken, die Santander Consumer Bank AG ist nach eigenen Angaben „ein deutsches Institut mit einer deutschen Banklizenz“, gehört dem Bundesverband deutscher Banken an und ist über den Einlagensicherungsfonds der privaten Banken abgesichert. … So spanisch wie zuerst gedacht, scheint dieses Tagesgeldkonto als gar nicht zu sein. Wem das nicht spanisch vorkommt oder wer schottische Sparsamkeit mit spanischem Zins-Feuer vergleichen möchte, dem seien diese beiden Links zur Information bzw. Kontoeröffnung empfohlen.

Aktuelle Tagesgeldzinsen vergleichen Sie ganz einfach hier: Tagesgeldzinsen Vergleich

Santander Bank Tagesgeldkonto – starke 2,5% Zinsen auf Tagesgeld

Beitragsnavigation