Anbieter von Finanzdienstleistungen haben es selten leicht, ihre Themen wie „Altersvorsorge“ oder „Sparen“ lösen bei den allermeisten Menschen eine spontane Fluchtreaktion aus. Statt Begeisterung erleben die meisten Mitarbeiter von Banken, Sparkassen oder Versicherungen tägliche Ablehnung, nicht weil sie etwas verkaufen sollen, sondern weil das Thema schlicht und einfach eine Langeweile beim Zuhörer provoziert, die kaum fassbar ist.

Trotzdem muss die Botschaft irgendwie in die Köpfe der Kunden – das Ergebnis treibt manchmal seltsame Blüten. Ein sehenswertes Exemplar von Kontaktaufnahme zum Kunden versendet die PSD Bank Hessen-Thüringen in diesen Tagen. Mit dem Slogan „Wir machen’s ohne – Denn: Es geht um Ihre Sicherheit“ versucht die Bank nicht etwa Kindersparpläne oder Altersvorsorge an den Kunden zu bringen, sondern geht auf ein tatsächliches Problem ein: Vermehrt veräußern Banken die Hypotheken bzw. Grundschuld ihrer Kunden an Dritte und treiben damit ihre eigenen Kunden an den Rand des Ruins, wenn diese „Dritten“ offene Darlehen plötzlich und meist sofort zur Rückzahlung stellen, was die wenigsten der Kunden tatsächlich leisten können.

Der Anlass für die Briefaussendung der Bank ist daher deutlich nachvollziehbar, PSD Bank Hessen-Thüringen distanziert sich von solchen Geschäftspraktiken und propagiert Ehrlichkeit in allen Belangen, auch „Sternchenvermerke“ wird es hier nicht geben, Kunden der Bank können sich darauf verlassen kein Kleingedrucktes, kein „Verkauf vertragstreuer Kunden“. Der kommunikative Ansatz ist also gut gewählt, aber wer ach immer die Umsetzung zu verantworten hat, gehört nachgeschult.

Wir machen’s ohne?

Aus Gründen des Urheberrechts verzichten wir an dieser Stelle auf eine Downloadmöglichkeit des beigefügten DIN A4-Flyers, dabei hat Anschauen hier tatsächlichen einen hohen Wert, lässt die optische wie auch textliche Aufbereitung spontan erschaudern. Unter der mehr als doppeldeutigen Überschrift „Wir machen’s ohne“ fällt ein junger Mann, der verblüffende Ähnlichkeit mit Brad Pitt aufweist aus dem blauen Himmel auf den Schriftzug „Denn: Es geht um Ihre Sicherheit“ herab. Während man sich noch fragt warum der arme Kerl auf heiterem Himmel auf die Erde herabfallen muss fragt man sich warum hier die Textfarbe rot vorherrscht, die Aufzählungszeichen aber grün sind – und warum vertragstreue Kunden nicht verkauft werden alle anderen aber scheinbar schon.

Heuschrecken weisen den Weg

Erste Erkenntnisse gewinnt man zügig durch die Aufbereitung im Innenteil. Hier springt ein als Heuschrecke getarnter Grashüpfer sofort ins Auge. Während man sich noch fragt warum „die Medien“ über Grashüpfer berichten fällt der Blick auf den roten Kasten „9 % Zinsen“ – derart abgelenkt vom Grashüpfer kommt Freude auf. Endlich mal ein wirklich gutes Angebot denkt der erfreute Leser und stellt fest, dass genau hiervor gewarnt wird. Die PSD Bank Hessen-Thüringen bietet keine 9% Zinsen und zeigt mit dem Kasten nur wie leicht man sich von solcher Werbung verführen lassen kann. Also gut. Keine 9% Zinsen, keine Sternchenvermerke, kein Kundenverkauf. Stattdessen Vertrauensbildende Heuschrecken Warnungen und ein 25 Euro Gutschein für eine Weiterempfehlung der Bank, die souverän mit Kundendaten umgeht, nur Kunden verkauft, wenn diese nicht vertragstreu sind und keine US Hypothekenzinsen-Geschäfte gemacht hat.

Da haut es den Goldfisch aus dem Glas

Immer noch verwirrt kämpft man sich also auf die vierte und letzte Seite der Aussendung durch und siehe da – eines der mittlerweile vielfach genutzten, da nicht lizenzierten „Goldfisch hüpft aus Glas Fotos“ prangt auf der Rückseite und erspricht Freiheit bei 2,5% Tagesgeldzinsen. Dass 2,5% Zinsen fast 2% weniger Freiheit bedeutet als bei der Norisbank scheint auch dem Goldfisch bewusst zu sein, rein optisch sprint er nicht in die Luft sondern aus dem Glas – da der Grafiker das üblicherweise zu diesem Motiv gehörende zweite Glas aus dem Bild geschnitten hat, stürzt der arme Fisch unweigerlich in der neuen Freiheit zu Tode. Angesichts der desaströsen Umsetzung einer eigentlich guten Idee für ein Kundenanschreiben kann man den Fisch nur zu gut verstehen.

Eines muss man den Machern dieser wundervollen Kundenaussendung allerdings lassen – so ausgiebig wie mit diesem Schreiben habe ich mich seit langen nicht mehr mit einem Werbebrief beschäftigt. So ist das Ziel des Schreibens erfüllt, ich habe gelesen und verstanden, was die PSD Bank Hessen-Thüringen von mir will. Der Vertrauen bildende Effekt ist durch die unglückliche Aufbereitung des Themas aber auf der Strecke geblieben. Aber wie das so ist: Jeder taugt zu etwas und: Man kann es nie allen recht machen …

PSD Bank – Wir machen’s ohne

Beitragsnavigation