Immer häufiger stehen Kunden von Online- und Direktbanken wie z.B. der Santander Consumer Bank, ING-Diba oder DKB vor Geldautomaten, die die Auszahlung von Bargeld verweigern. Das liegt nicht an der internationalen Finanz- und Banken-Krise, sondern schlicht daran, dass man die schnell wachsende Online Konkurrenz ganz einfach nicht mehr länger an den Bankautomaten mitversorgen möchte. Während z.B. die DKB jeden Monat tausende Neukunden mit einem kostenlosen Girokonto Angebot lockt, bei dem weltweit gebührenfrei Bargeld am Automaten „gezogen“ werden kann, laufen den Filialbanken die Kunden weg. Oder genauer gesagt – die Kunden wechseln die Bank, aber nicht den Geldautomaten.

Kostenloses Konto, Kredit- und ec-Karte spart viel Geld

Das ist mehr als ärgerlich aus Sicht der Filialbanken und mehr als nachvollziehbar aus Sicht der Kunden, die mit kostenlosem Konto, kostenloser Kreditkarte und der ebenfalls kostenlosen ec-Karte jährlich einen ansehnlichen Betrag sparen können.

Die Frage ist nun – gewinnen Banken Kunden zurück in dem sie die Geldautomaten für die VISA-Card der Konkurrenz sperren? Kurz nachgedacht darf man sicherlich feststellen: Nein, das ist nicht der Weg. So nachvollziehbar der Frust über die teilweise in Scharen weglaufenden Kunden, so wenig ist die Sperrung ein positiver Ansatz mit der Situation umzugehen. Vielmehr kann man diesen Banken eigentlich nur raten einen Weg zu ihren (früheren) Kunden zu suchen. Der kann über konkurrenzfähige Angebote gegangen werden, oder ganz einfach die Kernkompetenz einer Filiale beinhalten. Service und Beratung bieten die DKBs eher selten an, Kunden, die sich vor Ort gut betreut fühlen und nicht den Eindruck haben anstelle des Bank-Beraters einen Produktverkäufer als Ansprechpartner zu  haben, werden sich deutlich schwerer von ihrer Hausbank trennen und – bei größeren Finanzierungen an dieser Stelle zuerst anfragen.

Bis diese Erkenntnis reift, werden vermutlich noch viele Kunden vor Automaten stehen, die über die VISA Kreditkarte kein Geld mehr ausgeben.

Kostenlose Girokonten reizen Filialbanken

Beitragsnavigation