Das historische Tief der Bauzinsen hat verschiedene Gründe. Verblüffend ist, dass ausgerechnet in der Euro-Krise die Baufinanzierung so günstig wie nie ist. Mit gut 3 Prozent für zehnjährige Laufzeiten sind die Zinsen für Immobilien nur noch halb so hoch wie vor 10 Jahren. Welche Gründe gibt es hierfür?

Die Euro-Krise senkt die Bauzinsen

Die Krisennachrichten der letzten Jahre haben im Allgemeinen wenig Gutes gebracht. Während Staatspleiten und Immobilienkrisen im Ausland für Furore sorgen, hat die Finanzkrise auf die Baufinanzierung eine ganz andere Wirkung. Was zunächst verblüffend wirkt, hat relativ eindeutige Gründe. Sie müssen nur benannt werden. Warum also lässt ausgerechnet die Euro-Schuldenkrise die Zinsen für Häuserbauer sinken?

Die Bauzinsen sind gekoppelt an den Wunsch der Banken nach Sicherheit

Investoren weltweit und in Deutschland haben durch die Krise gelernt, dass es sich nicht immer lohnt, auf hohes Risiko zu setzten, um möglichst hohe Gewinne zu erzielen. Durch die Krise des Euro im Kontext der Weltwirtschaftskrise setzten Banken und Investoren auf Sicherheit. Gefragt sind für sichere Anlagen vor allem Bundeswertpapiere, die direkt Geld für den Bund bedeuten. Je mehr Bundeswertpapiere mit geringen Renditen gekauft werden, desto niedriger fallen allerdings die Hypotheken aus. Hypothekenbanken reichen die niedrigen Zinsen an ihre Kunden weiter, da sie an Investoren niedrige aber sichere Anleihen von gut versicherten Immobilien verkaufen. Die Euro-Krise hat aber noch einen weiteren Akteur, der die Fäden in der Hand hält.

Leitzinsen der Europäischen Zentralbank auf ein Minimum reduziert

Neben den deutschen Banken und Investoren spielt auch die Europäische Zentralbank (EZB) eine wichtige Rolle in der Senkung der Zinsen. Um verschuldete Länder zu entlasten, wurden die Tilgungszinsen auf 1 % heruntergeschraubt. Der Wunsch, dass somit mehr Geld der Schulden zu niedrigen Zinsen zurückgezahlt wird, hat dann auch durchschlagende Konsequenzen für die Immobilienbranche. In der Hoffnung, wieder die Investitionen in Europa anzukurbeln, sind die Zinssenkungen somit ein großer Anreiz für investitionsfreudige Häuserbauer. Denn bei einer Inflationsrate, die um die 2,5 % herum liegt, bedeuten die aktuellen Zinsen, dass letztendlich gerade mal knapp etwas mehr als der gesamte Geldwert der Kredite zurückgezahlt werden muss. Und die Kreditverträge mit Hypothekenbanken können für Baukredite zurzeit für bis zu 30 Jahren abgeschlossen werden. Verbraucher sollten sich – trotz der günstigen Situation – nicht alleine auf das Angebot ihrer Hausbank verlassen. Auch für Leute, die vor einer Anschlussfinanzierung stehen, kann sich ein Vergleich sehr lohnen. Hier gibt es z.B. die Möglichkeit einen kostenfreien und individuellen Vergleich für Anschlussdarlehen anzufordern. Dieser hilft günstige Angebote zu überblicken und die optimalen Konditionen zu ermitteln.

Baukredite durch Wirtschaftskrise weiterhin günstig

Beitragsnavigation