So wirklich was passiert ist scheinbar nicht über das Wochenende, wie sonst könnte die Nachricht des Tages ein so dröges Thema wie Dachfonds betreffen? Dachfonds, eben jene Geldanlage, die scheinbar als eine von sehr wenigen dazu geeignet ist die ab 2009 kommende Abgeltungsteuer zu umgehen, sollen jetzt von ihrem (beinahe) einzigen Verkaufsargument befreit werden. So schreibt es zumindest die Financial Times Deutschland am Sonntag. Eine entsprechende Gesetzesänderung wäre bereits in Arbeit, das Dokument würde dem Redakteur vorliegen, heißt es in dem entsprechenden Beitrag auf der Internetseite der FTD.

So kurz der Beitrag (Exklusiv Bund versperrt Steuerfluchtweg) so lang die Wirkung. Neben diversen Wirtschaftstitel hebt selbst T-Online das Thema Dachfonds und Abgeltungsteuer auf die Homepage. Durch einen Sprecher des zuständigen Bundesfinanzministeriums wird diese Nachricht zwar ebenso hektisch dementiert wie von Seiten des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI), geholfen hat dies aber kaum.

Ob es sich dabei tatsächlich um einen verfrühten Aprilscherz handelt, oder aber die Bundesregierung doch noch einen Weg findet Dachfonds als Abgeltungssteuer Fluchtweg zu schließen wird die weitere Entwicklung bis zum Jahresende zeigen.

Wie die weitere Entwicklung auch sein mag, eines muss man Redakteur Robert Kracht jedoch bescheinigen, selten hat es ein einziger Artikel zu einem vergleichsweise belanglosen Thema zu so viel Öffentlichkeit geschafft. Gutes Timing, Kompliment.

Abgeltungsteuer auf Dachfonds?

Beitragsnavigation