Unabgesprochen aber dennoch zeitnah werden gleich zwei heilsame Wirkungen des eigentlich so schädlichen Alkohols bekannt. Ausgerechnet in China, aus unserer Sicht eher unverdächtig für Produktion und Konsum von Rotweinen, wurde wissenschaftlich der Nachweis erbracht, dass die in roten Trauben enthaltene Substanz Resveratrol eine Wirksamkeit gegen Diabetes (Zuckerkrankheit) besitzt. Resveratrol, so konnten die Wissenschaftler an Versuchstieren nachweisen, besitzt die Fähigkeit das Enzym SIRT1 zu aktivieren, welches sich in der Folge positiv auf die Insulinaufnahme des Körpers auswirkte. Auf den menschlichen Organismus übertrage würde dies bedeuten, dass der Konsum von Rotwein oder roten Trauben einen ähnlichen Effekt haben könnte. Bedauerlicherweise wären dazu allerdings Rotwein Mengen nötig, die zu einem baldigen Ableben durch Alkohol Überdosierung führen würden.

Dass hoch konzentrierter Alkohol auch ein Segen sein kann, wurde nahezu zeitgleich aus Australien berichtet. Dort hatte sich ein offensichtlich Lebensmüder mit einer großen Menge Frostschutzmittel (Ethylenglycol) versucht das Leben zu nehmen. Die von Ärzten eingeleiteten Rettungsmaßnahmen sahen die Verabreichung des Gegengifts Alkohol in dosierter, aber dennoch hochkonzentrierter Menge vor. Als bereits nach kurzer Zeit entsprechende Ampullen des medizinisch reinen Alkohols zur Neige gingen, versorgte sich das Ärzte Team im nahegelegenen Supermarkt mit Nachschub. Einige Flaschen Wodka, welche als künstliche Ernährung in den folgenden Tagen verabreicht wurden brachten den Patienten wieder auf die Beine. Insgesamt drei Drinks pro Stunde sind dem Patienten über drei Tage hinweg verabreicht worden um die giftige Wirkung des Ethylenglycol zu neutralisieren.

Mittlerweile wurde der Patient als geheilt und auf eigenen Beinen laufend aus dem Krankenhaus entlassen.

Wodka und Rotwein schützen Leben

Beitragsnavigation