Wer von Sozialen Netzwerken spricht, der denkt an Facebook, Twitter und vielleicht noch an Xing. Als Student oder Schüler kommen noch die VZ-Netzwerke in Frage und auch Linkeding ist vielen ein Begriff. Google+ ist stark im Kommen, eigentlich wie alles was der Internetgigant anfasst. Wer jedoch denkt, dass kein Raum für Neuheiten herrscht, der täuscht sich. Es drängen weitere Soziale Netzwerke auf den Markt.

Marktforschungsergebnisse

Experten der Marktforschung – unter Chefforscher Bill Tancer – haben das Auftreten von Sozialen Netzwerken genauer unter die Lupe genommen. Allerdings gelten die Bewertungen nur für Nordamerika, Australien, Neuseeland, Honkong und Großbritannien. Nach Facebook und Twitter auf Platz drei liegt z.B. Pinterest. Ein Netzwerk, welches hier kaum bekannt ist. Google+ hat sich bereits auf Rang 4 vorgekämpft, gefolgt von Tagged. Auch dies ist hierzulande weniger geläufig. Weitere Namen in den Top 15, welche in Deutschland kaum Beachtung finden sind:

  • MeetMe
  • Yelp
  • Mylife
  • Club Penguin
  • Classmates
  • IMVU

Angriff auf die Top-Positionen

Die Marktforscher beobachten das Auftauchen neuer Netzwerke genau. Es wurde aber auch ausgeführt, dass die etablierten Unternehmen, wie Facebook, sich keine Sorgen zu machen brauchen. Die Nutzerzahlen werden dort konstant hoch bleiben. Dennoch scheint der Raum für zahlreiche Netzwerke zu existieren.

Netzwerke mobil nutzen

Aktuelle Tablets von Lenovo sind dazu geeignet unterwegs auf die Netzwerke zuzugreifen. Wer im Bus oder Zug sitzt oder sonstwo Wartezeit totschlagen muss, der wird sich über diese Möglichkeit freuen. So kann mit Freunden von überall Kontakt aufgenommen werden.

Wandel in der Welt der Sozialen Netzwerke

Beitragsnavigation