Die Wahl zum Wort des Jahres viel in diesem Jahr auf „Abwrackprämie“, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache jetzt veröffentlichte. Damit werde man der Rolle der eigentlich als „Umweltprämie“ benannten Pauschalsubvention gerecht, die dazu beitragen sollte den Kfz-Absatz in Deutschland anzukurbeln und den Verbraucher als Konjukturstütze aktivieren sollte. Unabhängig von der Zahlung der Umweltprämie habe ich sich unter dem Stichwort „Abwrackprämie“ eine Diskussion um die Folgen der Finanzkrise und die Möglichkeiten der Bewältigung entwickelt, die öffentlich kontrovers diskutiert wurde und maßgeblich dazu beigetragen hat, dass „Abwrackprämie“ den ersten Platz vor „kriegsähnliche Zustände“ und „Schweinegrippe“ erreichen konnte.

Auf den weiteren „Wort des Jahres“ Plätzen 2009 folgen

4. Bad Bank
5. Weltklimagipfel
6. Deutschland ist Europameisterin
7. twittern
8. Studium Bolognese
9. Wachstumsbeschleunigungsgesetz
10. Haste mal‘ ne Millarde?

P.s. Das Blogwort des Jahres wurde bei Egghat veröffentlicht. „Zensursula“ kann zugegeben recht problemlos mit „Abwrackprämie“ mithalten 🙂

Wort des Jahres Auf Finanzkrise folgt 2009 die Abwrackprämie

Beitragsnavigation